Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand

18. April 2017 @

Bei einem Zimmerbrand in der Nacht zum Karfreitag in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Pöttcherhof in Großburgwedel hat sich ein 39-jähriger Mieter offenbar eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen, so die Polizei. Weitere Bewohner sind nicht verletzt worden. Nachdem die Brandermittler die Wohnung am Dienstag untersucht haben, steht der Mann nun im Verdacht, das Feuer fahrlässig verursacht zu haben.

SN-Polizei Region

Zimmerbrand ging glimpflich ab – Foto: Red

Ein 48-jähriger Nachbar alarmierte die Feuerwehr, nachdem er dichten Rauch aus der gegenüberliegenden Wohnung im zweiten Obergeschoss wahrgenommen hatte. Bei deren Eintreffen hatten sich bereits einige Mieter ins Freie gerettet, andere mussten durch die Einsatzkräfte aus dem Haus geholt werden. Anschließend gelang es schnell, den Brandherd in dem Schlafzimmer der Wohnung zu lokalisieren und zu löschen.

Der 39-jährige Mieter der betroffenen Räumlichkeiten, der laut Polizei unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, wurde von einem Rettungswagen mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert.

Heute wurde die Wohnung nun von Beamten des Zentralen Kriminaldienstes untersucht. Die Beamten ermitteln jetzt gegen den 39-jährigen, der demzufolge vermutlich eine brennende Zigarettenkippe fallengelassen hatte, wegen fahrlässiger Brandstiftung. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 25 000 Euro. Die Wohnung ist aufgrund von Rauchgasniederschlägen jedoch vorerst unbewohnbar.

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.