Drei Fahrer mit Alkohol im Blut gestoppt

3. Juli 2017 @

Zweimal schritt die Polizei am Wochenende gegen insgesamt drei Fahrer mit Alkohol im Blut ein. Der erste Fall ereignete sich nach Polizeiangaben in Hämelerwald in der Fortunastraße um 0 Uhr Sonnabendmorgen. Dort geriet ein 20-jähriger Sievershausener in dringenden Tatverdacht, in der Fortunastraße die Kontrolle über seinen Ford Mondeo verloren zu haben und dadurch mit diesem auf einer Wiese neben der Fahrbahn gelandet zu sein, meint die Polizei.

Drei Führerscheine wurden bei der Polizei „deponiert“ – Foto: JPH

Eine Zeugin beobachte den Vorfall und half den Beamten mit einer detaillierten Beschreibung des zu Fuß flüchtenden Fahrers, den die Streife dann im Nahbereich aufgriff. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,88 Promille. Dem jungen Mann wurde auf der Wache der Lehrter Polizei eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Gegen ihn ist außerdem ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet worden.

Am Sonnabendabend um 23.30 Uhr meldeten dann Zeugen aus Immensen in der Bauernstraße einen auffällig langsam und in Schlangenlinien fahrenden Wagen auf der L 412 zwischen Arpke und Immensen. Sie beobachteten außerdem dann in Immensen, wie das Auto hielt und die Fahrerin und der Beifahrer ihre Plätze tauschten. Anschließend setzten sie die Fahrt fort. Der kurz darauf eintreffenden Polizei gelang es, den Wagen zu stoppen und die Insassen zu kontrollieren. Der nun am Steuer sitzende 28-Jährige hatte eine Atemalkoholkonzentration von 0,79 Promille. Gegen ihn wurde vor Ort ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Er muss mit einem einmonatigen Fahrverbot sowie einem Bußgeld von 500 Euro rechnen.

Bei der Kontrolle der Beifahrerin stellten die Beamten einen Alkoholwert von 2,47 Promille fest. Da sie zuvor selbst am Steuer gesessen hatte, wurde gegen sie ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Ihr Führerschein wurde ihr abgenommen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.