Bundespolizei verlegt „Urlaubsort“

26. Juli 2016 @

Ein 43-jähriger Deutscher musste am Sonntag mit dem Polizeigewahrsam vorlieb nehmen, anstatt wie geplant nach Antalya/Türkei zu fliegen. Für die „Umbuchung“ sorgte kurzfristig die Bundespolizei am Flughafen Langenhagen.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer - Foto: JPH

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

Am Sonntag erfolgte am Flughafen aufgrund eines bestehenden Sicherungshaftbefehles seine Festnahme bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle durch die Bundespolizei. Der Betroffene ist laut Polizei 2015 vom Amtsgericht Detmold wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten, ausgesetzt zu einer dreijährigen Bewährung, verurteilt worden. Aufgrund unbekannten Aufenthalts sowie Verstößen gegen die Bewährungsauflagen besteht der Verdacht des Widerrufs der Bewährung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erfolgte die Überstellung ins Polizeigewahrsam Hannover zur Sicherung der Haftrichtervorführung.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.