Bundespolizei nimmt wieder zwei Gesuchte fest

13. April 2016 @

SEHNDE-NEWS. Auch heute war der Flughafen Langenhagen für zwei gesuchte Personen die Endstation ihrer Reise: Die Bundespolizei vollstreckte nach eigenen Angaben dabei gleich vier Haftbefehle.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer - Foto: JPH

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

So wurde zunächst ein 27-jähriger türkischer Staatsangehöriger bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle seines Fluges aus Antalya/Türkei festgenommen. Gegen ihn bestanden wegen Erschleichens von Leistungen in neun Fällen nach Polizeiangaben gleich drei Haftbefehle der hannoverschen Justizbehörden, davon ein Untersuchungshaftbefehl. Nach Angaben der Grenzkontrolleure wird ihm vorgeworfen, unentschuldigt nicht zur Gerichtsverhandlung erschienen zu sein, nach der Verurteilung die Geldstrafen in Höhe von 1500 Euro nicht bezahlt und auch die fälligen Restersatzfreiheitsstrafen von insgesamt einhundert Tagen nicht angetreten zu haben.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er dem Polizeigewahrsam Hannover zur späteren Haftrichtervorführung überstellt.

Am gleichen Tag und Ort  wurde zudem eine 39-jährige nigerianische Staatsangehörige durch die Bundespolizei am Flughafen festgenommen. Gegen sie  lag ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Wiesbaden vor. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Haftrichtervorführung erfolgte die Überstellung an die Justizvollzugsanstalt in Hildesheim. Demnächst muss sie sich vor Gericht wegen erpresserischem Menschenraubs zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung verantworten, so die Bundespolizei.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.