Bundespolizei mit Derby-Einsatz zufrieden

18. April 2017 @

Nach der mit großer Spannung erwarteten Zweitligabegegnung zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig am Ostersonnabend zieht die Bundespolizeiinspektion Hannover eine positive Bilanz.

Auch rund um das Fußballspiel war die Bundespolizei stark vertreten – Foto: JPH/Archiv

„Unser Konzept einer konsequenten Fantrennung der Risikofans beider Gruppen ist zu jeder Zeit, also in der An- und Abreise mit der Bahn, aufgegangen. Unser gewählter Personaleinsatz und die offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Landespolizei hatte entscheidenden Anteil daran, dass die verfeindeten Lager nicht aufeinander prallten“, so das Resümee des Einsatzleiters, Polizeioberrat Florian Güthlein.

Neben der starken bundespolizeilichen Präsenz von rund 400 Beamtinnen und Beamten, unterstützt durch Hubschrauber, Wasserwerfer, Reiterstaffel, Diensthunde und Kräften der Bundesbereitschaftspolizei verlief insbesondere die Abreise „überraschend“ friedlich. Außer einzelnen Flaschenwürfen und Gleisüberschreitungen kam es im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei zu keinen nennenswerten Ereignissen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.