Bundespolizei „missbraucht“: Call-ID-Spoofing

24. April 2018 @

In den zurückliegenden Tagen haben sich mehrere Bürger telefonisch bei der Bundespolizeiinspektion Hannover gemeldet. Alle hatten Anrufe in Abwesenheit mit der (angezeigten) Rufnummer der Bundespolizei. Die Bundespolizei hatte jedoch keine der betroffenen Personen angerufen.

Die Bundespolizei fragt nicht nach persönlichen Daten am Telefon – Foto: JPH

Es besteht der Verdacht einer Täuschung zur Verschleierung der Identität, dem sogenannten illegalen Call-ID-Spoofing. Der beste Schutz dagegen ist der „gesunde Menschenverstand“. Behörden fragen in der Regel nicht am Telefon nach vertraulichen und persönlichen Informationen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.