Bundespolizei meldet schnellen Fahndungserfolg

4. Juli 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Bei der Bundespolizei in Hannover ist am Sonnabend über den Polizeinotruf ein Hinweis auf eine Körperverletzung im Hauptbahnhof Hannover eingegangen. Daraufhin setzte sich sofort eine Streife in den Bahnhof in Marsch.

Schnell konnte der mutmaßliche Täter gefunden werden - Foto: JPH

Schnell konnte der mutmaßliche Täter gefunden werden – Foto: JPH

Bereits am Eingang trafen die Beamten auf den Geschädigten: Ein 16-jähriger Junge aus Stadthagen, wohl mit Migrationshintergrund, der dort in Begleitung seiner drei Freunde wartete. Der Junge gab an, von einem Mann zunächst grundlos beleidigt und dann  mit der Faust ins Gesicht geschlagen und mit dem Fuß gegen den Oberschenkel getreten worden zu sein. Die Jugendlichen vermuteten einen fremdenfeindlichen Hintergrund.

Im Rahmen der sofortigen Videoauswertung identifizierten die Jugendlichen den mutmaßlichen Tatverdächtigen, der gerade einen Zug Richtung Celle bestieg. Die Bundespolizisten riefen den Zugbegleiter an und wurden über den Ausstieg des Mannes in Isernhagen informiert. Eine Bitte um Mitfahndung war zwischenzeitlich an Kollegen der Landespolizei gegangen. Kurze Zeit später kam von dort die Meldung über die Festnahme des Gesuchten: Ein 38-jähriger Mann aus Großburgwedel. Gegen ihn leitete die Bundespolizei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung ein.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.