Bundespolizei erhält Verdächtigen aus Wien

23. Februar 2017 @

Einen 51-jährigen georgischen Staatsangehörigen nahm die Bundespolizei am Dienstag aufgrund eines bestehenden Untersuchungshaftbefehles bei der Rückkehr von seinem Aufenthalt in Österreich auf dem hannoverschen Flughafen fest. Er ist laut Bundespolizei verdächtig, gemeinschaftlich im Juni 2016 einen besonders schweren Fall von Diebstahl begangen zu haben.

Die Bundespolizei übernahm den Georgier – Foto: JPH

Der Betroffene hatte sich wohl deshalb vor Ausgang seines in der Bundesrepublik Deutschland betriebenen Asylverfahrens ins österreichische Ausland abgesetzt. Dort wurde er später ermittelt und ist jetzt im Rahmen einer Rückübernahme gemäß dem Dubliner Abkommen mit einem Flug aus Wien nach Hannover zurückgekehrt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erfolgte die Vorführung beim Haftrichter mit anschließender Überstellung zur Justizvollzugsanstalt Hannover, so die Polizei. In sechs weiteren Verfahren, ebenfalls wegen  Eigentumsdelikten sowie Hausfriedensbruch, interessierten sich die Justizbehörden für den Aufenthaltsort des Betroffenen. Der kann ihnen nunmehr mitgeteilt werden: Justizvollzugsanstalt Hannover.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.