Bundespolizei durchsucht Wohnungen in Springe und Ronnenberg

8. August 2018 @

Beamte der Bundespolizei haben Dienstagmorgen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Hannover zwei Wohnungen in Springe und Ronnenberg durchsucht. Hintergrund ist ein besonders schwerer Fall von Diebstahl. Ermittelt dabei wird gegen zwei 29-jährige Tatverdächtige.

90 Beamte waren am Einsatz beteiligt – Foto: JPH

Ende Februar wurden in einem Bäckereifachbetrieb im Hauptbahnhof Hannover fast 22 000 Euro aus einem Tresor gestohlen. Die Tat ereignete sich zur Nachtzeit, wobei der Tresor nicht gewaltsam geöffnet wurde. Umfangreiche Videoauswertungen der Polizei erbrachten Bilder eines vermummten Tatverdächtigen. Weitere intensive Ermittlungen führten die Beamten schließlich zu den beiden Männern.

Bei dem 29-Jährigen aus Springe handelt es sich um einen ehemaligen Mitarbeiter des Betriebes. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten Beweismittel, die den Tatverdacht weiter erhärten. Auch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln hatte der Mann in der Wohnung.

In Ronnenberg andererseits führte die Durchsuchung zum Auffinden der Bekleidung des Tatverdächtigen, der auf den Videoaufnahmen zu erkennen war. Zudem war der Mann im Besitz von verbotener Munition, Waffenteilen, einem Wurfstern und einem Totschläger, so die Polizei. Auch bei ihm wurde Marihuana gefunden. Insgesamt waren der Meldung zufolge rund 90 Beamte im Einsatz.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.