Brandstiftungen im Posttunnel und im Hauptbahnhof

8. Februar 2016 @

SEHNDE-NEWS. Die Polizei hat Sonntagnacht gegen 2.25 Uhr einen 55 Jahre alten Mann im Hauptbahnhof festgenommen. Er steht im Verdacht, ein Feuer im sogenannten Posttunnel gelegt und dadurch erheblichen Sachschaden verursacht zu haben.

Die Feuer begannen im Posttunnel - Foto: JPH

Die Feuer begannen im Posttunnel – Foto: JPH

Gegen 2 Uhr war die Feuerwehr durch einen Alarm in den Bereich des Posttunnels am Hauptbahnhof in Marsch gesetzt worden. Im Tunnel selbst entdeckten die Feuerwehrleute kurze Zeit später einen offenbar in Brand gesetzten Servierwagen der Deutschen Bahn sowie einen ebenfalls vorsätzlich entzündeten Gerümpelhaufen, die sie beide löschten. Durch das Feuer entstand erhebliche Rauchentwicklung, die sich bis in die Gleisbereiche des Bahnhofs niederschlug. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand.

Nahezu zeitgleich wurde die Feuerwehr zu mehreren Papierkorbbränden gerufen, so die Polizei. Die Brandbekämpfer löschten in der Folge zwei entzündete Behälter im Bahnhofsgebäude sowie einen Papierkorb auf dem Bahnsteig des Gleises 10. Durch die Feuer entstand nach ersten Einschätzungen ein Schaden von zirka 100 000 Euro, da auch ein Catering-Lager der Deutschen Bahn durch den Rauchgasniederschlag in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nachdem Zeugen einen Verdächtigen beim Zündeln an einem der Behältnisse im Bahnhofsgebäude beobachtet hatten, nahmen Beamte der Bundespolizei den 55 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei ergaben, dass dieser sich unmittelbar zuvor auch im Bereich der weiteren Brandorte am Gleis 10 sowie am Posttunnel aufgehalten hatte. Gegen den Mann ermittelt die Kriminalpolizei aus diesem Grund wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung und Sachbeschädigung durch Feuer. Er soll heute einem Richter vorgeführt werden. Inwieweit die Taten in Zusammenhang mit dem Brandanschlag am Kaufhaus neben dem Bahnhof stehen, wurde von der Polizei nicht genannt (SN berichteten).

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.