Update: Brandeinsatz in Bilm – Wohnungsbrand, vier Personen leicht verletzt

13. Juli 2016 @

In einer vermieteten Wohnung in der Straße Im Winkel in Bilm ist heute Abend ein Zimmer vollständig ausgebrannt. Dabei mussten vier Personen durch die Feuerwehr aus dem Gebäude geborgen werden; sie erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Die Feuerwehr hatte die Flammen schnell unter Kontrolle und verhinderte so die Brandausbreitung auf das gesamte Wohnhaus sowie auf die Nebengebäude des Gehöfts. So das Fazit der Einsatzübung der Sehnder Feuerwehren von heute Abend.

Die Brandstelle war mit Rauchkörpern und Nebelmaschine "verraucht" - Foto: JPH

Die Brandstelle war mit Rauchkörpern und Nebelmaschine „verraucht“ – Foto: JPH

Um 18.47 Uhr sind mehrere Ortsfeuerwehren zu einem Wohnungsbrand nach Bilm in die Straße Im Winkel auf den Eierhof Bartels gerufen worden. „Hiermit wurde eine spontane Alarmübung in Gang gesetzt, die vom Brand bis zur Personenrettung vieles an Einsatzaufgaben beinhaltete“, so der Leiter der Übung, Stadtbrandmeister Jochen Köpfer. Das Objekt, das der Feuerwehr dafür zur Verfügung gestellt wurde, soll morgen abgerissen werden. „Das sind ideale Übungsvoraussetzung“ sagte der Bilmer Ortsbrandmeister Thomas Beckner. Schließlich muss man keine Rücksicht mehr auf die Einrichtung nehmen und kann in einem Haus üben.

Die Anfahrt der Einsatzkräfte erfolgte ab Ortseingang Bilm auf Sicht. Durch den Einsatz von Nebeltöpfen und einer Brandwanne war durch die Übungsleitung eine sichtbare schwarze Rauchentwicklung nachgestellt worden.

Das "brennende" Haus wurde von der Drehleiter aus gelöscht - Foto: JPH

Das „brennende“ Haus wurde von der Drehleiter aus gelöscht – Foto: JPH

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte drang aus allen Fenstern im ersten Obergeschoß starker Rauch. So gestaltete sich der Lageteil „Übergreifen der Flammen auf weitere Nebengebäude“ optisch sehr realistisch. Die weitere Erkundung der Einsatzleitung ergab, dass sich zudem noch mehrere Personen in dem Gebäude aufhielten, deren genaue Zahl zu Einsatzbeginn noch nicht bekannt war.

Die Feuerwehr begann deshalb umgehend mit der Menschenrettung und der Brandbekämpfung, die die Sicherung der übrigen Gebäude beinhaltete. Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen in das Gebäude vor. Ein Trupp davon übernahm die Rettung der Personen. Sie retteten eine Person aus dem verrauchten Treppenraum, weitere fanden sie schnell in der betroffenen Wohnung. Parallel zur Rettungsaufgabe bekämpften die Feuerwehrleute das Feuer im Außen- und Innenangriff. Eine Drehleiter war auf dem Hof in Stellung gebracht, über die die Brandausbreitung mit einem Wenderohr verhindert wurde.

Hinter dem Haus sicherten ein Hydroschild und die Iltener Feuerwehr die Gebäude ab - Foto: JPH

Hinter dem Haus sicherten ein Hydroschild und die Iltener Feuerwehr die Gebäude ab – Foto: JPH

Hinter dem Haus stand ein Hydroschild, dass zugleich die Ausbreitung der Flammen ins Nachbargebäude mit rund 800 Litern Wasser pro Minute verhinderte. Die Iltener Feuerwehr sicherte das Wohnhaus auf der anderen Seite des Brandherdes vom rückwärtigen Bereich aus. Bereits rund 30 Minuten nach Alarmierung hieß es um exakt 19.22 Uhr „Feuer aus“ vom Einsatzleiter. Gleich zu Beginn waren außerdem alle Personen lebend aus der Wohnung geborgen worden.

Während einer kurzen Einsatzschlussbesprechung am Feuerwehrhaus in Bilm wurden aufgetretene Probleme erörtert und der gedachte Verlauf noch einmal besprochen. „Insgesamt hat die Übung sehr gut geklappt und ist zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten abgelaufen worden“, teilte Pressesprecher Tim Herrmann abschließend mit.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren von Bilm, Sehnde, Ilten und Wassel mit 42 Einsatzkräften und neun Einsatzfahrzeugen.

Eine kurze Videosequenz hier zum Ansehen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.