Betrunkener Mann bremst InterCityExpress

26. Juli 2017 @

Ein renitenter Mann im Alter von 61 Jahren aus Alzey/Rheinland-Pfalz stoppte Montagabend einen ICE auf der Fahrt von Hamburg nach Hannover. In der Landeshauptstadt erwarteten ihn dann schon die Polizisten.

Auf offener Strecke angehalten – Foto: JPH

Der Senior saß im Bordrestaurant und genehmigte sich zunächst vier Gläser Bier, so die Bundespolizei Hannover. Als der Schaffner ihn dann dort nach der Fahrkarte fragte, wurde der Mann aggressiv, weil er keine hatte. Auch das Bier konnte er nicht bezahlen. Der 61-Jährige fühle sich belästigt und ereiferte sich immer mehr. Dann sprang er auf, zog die Notbremse im Speisewagen und brüllte dabei „Sieg Heil“. Der Zug hielt darum auf Höhe von Uelzen an, setzte seine Fahrt nach kurzer Unterbrechung aber fort. Durch die Schnellbremsung wurde niemand verletzt.

Bundespolizisten holten den Querulanten beim nächsten regulären Halt in Hannover aus dem Zug. Erneut zeigte und brüllte er den Hitlergruß. Auf der Wache wurden laut Polizei bei ihm 0,7 Promille Atemalkohol gemessen. Nach kurzer Ausnüchterung durfte der 61-Jährige gehen, da er einen festen Wohnsitz hat. Allerdings hat er nun Ermittlungsverfahren wegen Betrugs, Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Missbrauchs von Notrufen und des Erschleichens von Leistungen im Reisegepäck.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.