Betrunkener Frankfurter „Fußballfan“ verpasst Spiel in Hamburg

24. Oktober 2016 @

Durch die Bundespolizei ist am Freitagnachmittag ein Frankfurter „Fußballfan“ im Alter von 19 Jahren im Hauptbahnhof Hannover nach Widerstand gegen Vollzugsbeamte vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Das Fußballspiel gegen den HSV musste er deshalb leider sausen lassen.

Bundespolizei nahm 19-Jährigen in Gewahrsam - Foto: JPH

Bundespolizei nahm 19-Jährigen in Gewahrsam – Foto: JPH

Der Heranwachsende war laut Polizei mit einer neunköpfigen Fußballgruppe auf der Fahrt zum Auswärtsspiel nach Hamburg. In dieser Gruppe wurde Alkohol getrunken, obwohl in dem benutzten Metronom-Zug absolutes Alkoholverbot besteht. Vom Zugbegleiter darauf angesprochen, wurden die Männer sofort aggressiv. Zur Durchsetzung eines Fahrtausschlusses rief der Zugbegleiter die Bundespolizei.

Als die Beamten in Hannover den Zug betraten, hatte sich die Gruppe jedoch aufgelöst. Nur der 19-Jährige stand noch auf dem Bahnsteig und rauchte. Der Heranwachsende war deutlich alkoholisiert und hatte laut Bundespolizei 1,93 Promille. Er bestritt aber jeglichen Alkoholkonsum. Die Untersagung der Weiterreise wollte er nicht akzeptieren und sich auch nicht ausweisen. Immer wieder beleidigte er die Polizisten und wollte in den Zug einsteigen.

Dann reichte es den Beamten. Zum „Unterbindungsgewahrsam“ nahmen sie den Heranwachsenden mit zur Wache. Dabei leistete er erheblichen Widerstand, woraufhin mehrere Beamte körperlichen Zwang anwenden mussten. Nachdem er etwas ausgenüchtert und sich beruhigt hatte, konnte er die Wache wieder verlassen. Ermittlungsverfahren wegen Widerstands und Beleidigung wurden gegen ihn eingeleitet.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.