„Berliner Transporter liegt im Graben“ an der Europastraße

31. August 2015 @

Ein Verkehrsteilnehmer hatte am Sonnabendmorgen gegen 5.50 Uhr der Polizei angerufen und mitgeteilt, dass in der Europastraße in Lehrte an der Rückseite zu einem dortigen Logistikunternehmen ein weißer Transporter der „Sprinterklasse“ mit Berliner Kennzeichen im „Graben“ liege. Dessen Fahrer habe er angesprochen. Angeblich sei „alles in Ordnung“ gewesen. Der junge Insasse würde nur auf einen Abschleppunternehmer warten, so die Polizei.

Aktuelle Berichte regional

Fahrzeug hatte sich festgefahren – Foto: Red

Die anschließend eingesetzte Polizeibeamten machten dann allerdings andere Feststellungen. Im Transporter lag, wie sich später herausstellte, ein 23 Jahre alter Mann aus Hannover und schlief. Im Innenraum nahmen die Polizisten zudem deutlich Alkoholgeruch wahr. Nach kurzem Gespräch absolvierte der junge Mann freiwillig einen Atemalkoholtest mit einem Ergebnis von mehr als 0,9 Promille, so die Polizei.

Auf Grund der Spurenlage ermittelten die Beamten, dass der Verantwortliche irgendwann zuvor wohl an einer dortigen Baustellenabsperrung vorbeifahren wollte und sich dabei im unbefestigten Seitenbereich festgefahren hat. Um den verursachten, noch nicht näher bezifferten Flurschaden muss sich nunmehr die Stadt Lehrte kümmern. Außerdem kam der der mutmaßliche Verursacher zwecks Blutentnahme mit zur Polizeiwache in Lehrte. Dort ist ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und der Führerschein vorläufig einbehalten worden. Dem sichtlich überraschten Transportunternehmer wurden später die Autoschlüssel seines Mitarbeiters übergeben. Eine Bergung des Fahrzeugs konnte er danach veranlassen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.