„Begleitetes Fahren“ falsch verstanden

20. April 2015 @

Die Polizei Lehrte erhielt am Sonntag gegen 3.30 Uhr morgens einen Hinweis auf einen Opel Corsa, der mit vier Personen besetzt am Burchard-Retschy-Ring in Lehrte stehe. Als die Beamten vor Ort eintrafen, war kein Fahrzeug mehr vorzufinden.

Während die Eltern schnarchten, brummte das Junge durch den Ort - Foto: JPH

Während die Eltern schnarchten, brummte der Junge durch den Ort – Foto: JPH

Eine Halterüberprüfung half weiter. An der gemeldeten Anschrift wurde das Fahrzeug ordnungsgemäß geparkt vorgefunden. Die Fahrzeughalterin und ihr Ehemann gaben glaubhaft an, geschlafen zu haben und nicht mit dem Auto unterwegs gewesen zu sein. Weitere Ermittlungen bei der Familie ergeben schließlich, dass das Auto, während die Eltern schliefen, von dem 14-jährigen Sohn und drei weiteren Jugendlichen im Alter von 16 Jahren gefahren wurde. Nachdem man sich mit dem Fahren abwechselte und ein paar Runden um den Block gefahren war, habe man ein Taxi bemerkt und sei daraufhin schnell zurück gefahren.

Gegen alle vier Jugendlichen wurde ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Das begleitete Fahren wird nun wohl noch etwas warten müssen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.