Anhängerbrand auf der B 65 in Sehnde

7. Februar 2018 @

Alarm für die Sehnder Feuerwehr um 10.20 Uhr zu einem Brand auf der B 65 kurz vor der Unterführung der Bahn. Dort, so die Alarmierung, stände ein Anhänger an der Bushaltebucht, der gerade anfinge zu brennen. Daraufhin rückte sofort das Tanklöschfahrzeug zu der angegebenen Stelle aus.

Glücklicherweise hatte sich kein Brand am Anhänger entwickelt – Foto: JPH

Als die Feuerwehrkräfte am Einsatzort gemeinsam mit der ebenfalls alarmierten Polizei eintrafen, stand dort ein Lastzug, dessen Anhänger bereits vom Zugfahrzeug abgekoppelt war. Der Fahrer des mit Windeln beladenen Zuges hatte auf der Fahrt in die Unterführung eine Stichflamme am Anhänger bemerkt, den Zug angehalten und den Anhänger abgekoppelt, um das Zugfahrzeug zu sichern.

Als die Feuerwehr eintraf, waren keine Flammen mehr zu sehen. „Allerdings war die Bremse an der Anhängervorderachse vorn links sehr heiß“, so Stadtfeuerwehrpressesprecher Chris Rühmkorf vor Ort. „Wir haben dann die Bereiche mit der Wärmebildkamera geprüft, aber keinen Brand festgestellt.“ Daraufhin rückte die Feuerwehr, die mit fünf Einsatzkräften und einem Fahrzeug im Einsatz war, wieder ab und übergab die weitere Arbeit an die Polizei. Zuvor waren schon RTW und Notarzt abgerückt. Während des Einsatzes war die B 65 in Fahrtrichtung Westen kurzzeitig einseitig gesperrt und es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.