Am Flughafen war Endstation – Bundespolizei vollstreckte Haftbefehle

4. Januar 2017 @

Am Flughafen Hannover war einmal mehr Endstation bei der Kontrolle für zwei Reisende. Die Bundespolizei dagegen hatte wieder einmal erfolgreich geprüft.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

Die Ankunft in Deutschland hatte sich ein 20-jähriger rumänischer Staatangehöriger sicher anders vorgestellt. Der Einreisekontrolle seines Fluges aus Bukarest/Rumänien folgte die umgehende Festnahme durch die Bundespolizei. Gegen den Betroffenen lag laut Polizei ein Untersuchungshaftbefehl wegen besonders schweren Falls des Diebstahls in drei Fällen aufgrund von Fluchtgefahr vor. In einem weiteren Ermittlungsverfahren wegen Wohnungseinbruchdiebstahls muss er sich demnächst ebenfalls vor Gericht verantworten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erfolgte eine Überstellung des Ankömmlings zu den Justizbehörden zur Sicherung der Haftrichtervorführung.

Genauso traf es einen am gleichen Tag einen 20-jährigen algerischen Staatsangehörigen am Flughafen. Bei seiner fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Polizeibeamten fest, dass der Betroffene gleich mit drei Haftbefehlen gesucht wird. Nach der Verurteilung wegen Diebstahls in zwei  Fällen und Hausfriedensbruch sowie fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr hatte dieser die Geldstrafen nicht oder nicht vollständig getilgt und sich im weiteren Verlauf der Vollstreckung entzogen. Ferner ist er laut Polizei in drei weiteren Fällen des Diebstahls verdächtig. Nach seiner Verhaftung erfolgte die Überstellung zu den Justizbehörden zur Sicherung der Haftrichtervorführung.

 

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.