59-Jähriger verstirbt auf A 7

2. September 2015 @

Ein 59-jähriger Autofahrer ist Montagnachmittag gegen 15.10 Uhr offenbar krankheitsbedingt auf der A 7 bei Großburgwedel mit seinem Wagen verunglückt. Er ist wenig später in einer Klinik verstorben.

Der Fahrer verstarb später in der Klinik - Foto: JPH

Der Fahrer verstarb später in der Klinik – Foto: JPH

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge ist der Mann mit seinem VW Golf auf dem Überholstreifen der A 7 aus Richtung Hamburg kommend in Fahrtrichtung Hannover unterwegs gewesen. Zwischen den Anschlussstellen Großburgwedel und Altwarmbüchen kam er offenbar krankheitsbedingt zunächst nach links von der Fahrbahn ab und prallte dort in die Schutzplanke. Danach fuhr über alle drei Fahrstreifen gegen die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand, ehe er quer zwischen dem rechten und mittleren Fahrstreifen zum Stehen kam. Ein Rettungswagen brachte den 59-Jährigen unter Reanimationsmaßnahmen in eine Klinik, wo er wenig später verstarb. Zwei der drei Fahrspuren der A 7 in Richtung Hannover waren während der Unfallaufnahme bis etwa 17.30 Uhr gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.