51-Jährige bei Unfall auf A 7 schwer verletzt – Polizei sucht Zeigen

11. September 2015 @

Die 51 Jahre alte Beifahrerin in einem Peugeot hat sich bei einem Unfall auf der A 7 in Fahrtrichtung Hamburg Donnerstagabend gegen 18.55 Uhr zwischen den Anschlussstellen Mellendorf und Berkhof schwere Verletzungen zugezogen.

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei ist der 36 Jahre alte Fahrer des Peugeot zusammen mit seiner 51-jährigen Beifahrerin auf dem rechten Fahrstreifen der A 7 in Richtung Hamburg gefahren. Etwa in Höhe des Parkplatzes „Bummelskampe“ wollte er auf den mittleren Fahrstreifen wechseln, bemerkte dabei einen neben ihm fahrenden silbernen Mercedes und lenkte seinen Wagen wieder nach rechts.

Aktuelle Berichte regional

Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen? fragt die Polizei – Foto: Red

Hierbei verlor er laut Polizeiermittlungen die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte quer über alle drei Fahrstreifen und prallte in die Mittelschutzplanke. Im Anschluss daran kam es auf dem Überholfahrstreifen zu einer Kollision mit einem mit drei Personen besetzten Porsche Cayenne, dessen 24 Jahre alter Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte.

Mit zunächst diagnostizierten lebensgefährlichen Verletzungen transportierte ein Rettungshubschrauber die 51-Jährige in eine Klinik. Nach ersten Untersuchungen kann Lebensgefahr jedoch ausgeschlossen werden. Die Frau gilt als schwer verletzt und verbleibt stationär zur Behandlung im Krankenhaus. Der Fahrer des Porsche erlitt leichte Verletzungen und will sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben, seine beiden Mitfahrer im Alter von 59 und 76 Jahren blieben unverletzt.

Ebenfalls mit leichten Verletzungen kam der 36 Jahre alte Fahrer des Peugeot in ein Krankenhaus. Bei ihm bemerkten die Polizeibeamten laut Bericht Alkohol in der Atemluft, ordneten eine Blutentnahme an und stellten seinen Führerschein sicher. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 20 000 Euro. Die A 7 war für etwa eine Stunde in Richtung Hamburg voll gesperrt. Anschließend wurden die Fahrzeuge über die rechte Fahrspur sowie den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu vier Kilometern.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Insbesondere die Insassen des silbernen Mercedes, der zum Unfallzeitpunkt laut erster Ermittlungen auf der mittleren Fahrspur unterwegs war und nach dem Unfall kurz angehalten hatte, dann aber weitergefahren sind, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise erbittet der Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-18 88.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.