22-Jährigen Araber onaniert im ICE

25. Januar 2016 @

SEHNDE-NEWS. Eine 43-jährige Zugbegleiterin wollte am Sonnabendabend die Fahrscheine im InterCity von Hannover nach Göttingen kontrollieren. Als sie zum Kleinkindabteil kam, waren die Vorhänge zugezogen, teilt die Bundespolizei mit. Sie öffnete die Tür und sah einen jungen Mann allein im Abteil. Er hatte die Beine auf die gegenüberliegende Sitzbank gelegt. In der linken Hand hielt er sein Smartphone, auf dem ein Pornovideo lief. Mit der rechten Hand manipulierte er an seinem Geschlechtsteil. Der Mann erschrak ebenso wie die Zugbegleiterin. Dann platzierte er sein Genital wieder in der Hose.

Der Mann nutzte das Kleinkindabteil für seine "Spielchen" - Foto: JPH

Der Mann nutzte das Kleinkindabteil für seine „Spielchen“ – Foto: JPH

Eine Verständigung war nicht möglich, da der Mann nur arabisch sprach. Die Zugbegleiterin schloss ihn von der Weiterreise aus und verständigte die Bundespolizei zur Durchsetzung der Maßnahme. In Göttingen nahmen Bundespolizisten den Mann zur Wache mit. Dort stellten sie fest, dass es sich um einen 22-jährigen Syrer handelt, der in Anklam/M-V wohnt. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde er belehrt und entlassen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.