Zwei Tage Oktoberfest in Sehnde

19. Oktober 2015 @

Die IGS Sehnde und der Schaustellerbetrieb Musiolek luden für das vergangene Wochenende zum 2. Sehnder Oktoberfest auf den Marktplatz vor das Rathaus ein. Dort boten sich neben den zwei Kinderkarussells eine Schießbude, ein Süßwarenstand und Getränke- und Grillstand für die Familienunterhaltung an. Dazu kam, nach einem Frühschoppen Sonntagmorgen um 11 Uhr, ein verkaufsoffener Sonntag in der Mittelstraße. Für musikalische Unterhaltung sorgten sowohl Kamilos Showband als auch am Sonntag zusätzlich die Alpencaballeros.

Nach drei Schlägen hatte der Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (re.) den Zapfhahn eingescjagen und kontne mit Otfred Schreek (li.) das erste Bier zapfen - Foto: JPH

Nach drei Schlägen hatte der Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (re.) den Zapfhahn eingeschlagen und konnte mit Otfred Schreek (li.) das erste Bier zapfen – Foto: JPH

Mit dem fast bayerisch ausgerufenen „O’zapft is“ eröffnete der Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke das 2. Sehnder Oktoberfest, nachdem er mit drei Schlägen den Zapfhahn in das erste 30-Literfass Einbecker Bier getrieben hatte. Dann gab es aus dem vom Festwirt Wilhelm Musiolek gestifteten Behältnis die ersten Gläser „Oktoberfestbier“. Zeitgleich fing Kamilos Showband aus Tschechien an, die Gäste mit ihrer Musik zu unterhalten. Draußen nutzten inzwischen die Kinder die Eisenbahn und das Karussell.

Gegen Abend füllte sich dann das Festzelt und draußen der Festplatz. Viele Sehnder nutzten die Gelegenheit, sich im Festzelt zu vergnügen und bei entsprechender Musik zu tanzen und zu feiern. „Wir hatten so viele Besucher“, sagte IGS-Vorsitzender Otfred Schreek, „dass wir spontan die Kapelle länger spielen ließen. Gegen 23.30 Uhr war an diesem Abend Schluss im Festzelt.“

Über die Alpencaballeros freuten sich nina Graumüller und Otfred Schreek (v.li.) - Foto: JPH

Über die Alpencaballeros freuten sich auch Nina Graumüller und Otfred Schreek (v.li.) – Foto: JPH

Am Sonntag ging es bereits um 11 Uhr los mit einem Frühschoppen. Die musikalische Unterhaltung übernahmen zu diesem Zeitpunkt die Alpencaballeros, die dann bis 16 Uhr die Gäste im Festzelt unterhielten. Ab 13 Uhr startete der verkaufsoffenen Sonntag, an dem zahlreiche Sehnder Geschäftsleute mit besonderen Angeboten teilnahmen. So gab es bei Monika Hoppe neben den frischen Waffeln und einem Kaffeetisch vor der Tür auch Lebkuchenherzen mit Sehnder Aufschrift, die für drei Euro zu haben waren. Dieses Geld wurde von Hoppe gesammelt für „Annas Freunde“, die behinderten Mitbürgern mit einem Internetforum helfen, den Alltag zu meistern. „Natürlich stocken wir den Betrag am Ende auf“ verriet Monika Hoppe.

Auch der Besuch des verkaufsoffenen Sonntags war gut - Foto: SA

Auch der Besuch des verkaufsoffenen Sonntags war gut – Foto: SA

Auch die Schlachterei Wilhelm hatte wieder ihren stark umlagerten Bratwurststand in der Mittelstraße aufgebaut und bei Beste Bau gab es erneut die Möglichkeit, mit einem Rennwagen zu rasen und mit dem Geld dafür die Sehnder Kitas zu unterstützen. Am Rad wurde bei Solitär gedreht. Mit gewonnenen Rabatten von drei bis zehn Prozent konnte man dann je nach Ergebnis gleich einkaufen und sich danach bei einem Crêpe stärken, bevor man dann beim Schuhgeschäft Schader mit einem zehnprozentigen Oktoberfestrabatt die neuen Schuhe anprobierte.

Für einen guten Zweck gab es die Sehnder Herzen - Foto: SA

Für einen guten Zweck gab es die Sehnder Herzen – Foto: SA

„Wir sind mit dem Zuspruch weitgehend zufrieden“, sagte IGS-Vorsitzender Otfred Schreek zum Ende des Festes, bei dem auch das Wetter mitgespielt hatte. Aber nach dem Fest ist ja bekanntlich auch vor dem Fest: Und so ist der IGS-Vorstand bereits damit befasst, die Christmas-Party am 19. Dezember zu planen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.