Wintervogelzählung – NABU ruft Vogelfreunde auf

31. Dezember 2018 @

NABU und NAJU Niedersachsen rufen vom 4. bis zum 6. Januar 2019 zur neunten „Stunde der Wintervögel“ auf. Bundesweit laden NABU und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) zur Teilnahme an Deutschlands größter Mitmachaktion ein. Die Ergebnisse können mit Spannung erwartet werden, denn noch ist offen, wie sich das Jahr 2018 sowohl aufgrund der Dürre als auch als sogenanntes Mastjahr auf die Vogelwelt ausgewirkt hat. Je mehr Meldungen abgegeben werden, desto genauer kann sich ein Bild von der Lage gemacht werden.

Kohlmeise ist eine der überwinternden Arten – Foto: GAH

Die Dürre mag einigen Vögel zu schaffen gemacht haben, doch durch den warmen Sommer trugen wilde Bäume und Sträucher in diesem Jahr auch besonders viele Früchte. „Die Wintervögel finden also einen reich gedeckten Tisch vor. Wenn es, wie schon in den vergangenen Jahren, ein milder Winter wird, ist das eine gute Voraussetzung, dass Kurzstreckenzieher wie Rotkehlchen und Star bei uns häufig im heimischen Garten zu beobachten sind“, sagt Matthias Freter, Pressereferent des NABU Niedersachsen. „Sollte es jedoch einen frühen Wintereinbruch mit viel Schnee in Skandinavien geben, können wir mit vielen Erlenzeisigen und Birkenzeisigen rechnen, die von dort zu uns kommen.“

Die „Stunde der Wintervögel“ ist Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion und findet bereits zum neunten Mal statt. „Alle, die Lust haben mitzumachen, können eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zählen und im Anschluss dem NABU melden. Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist“, erklärt Freter. Die Beobachtungen können übers Internet bis zum 15. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 5. und 6. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Telefonnummer 0800/11 57 115 geschaltet.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.