Weihnachtsmarkt in Sehnde lockt hunderte Besucher an die Kirche

8. Dezember 2015 @

Der Sehnder Weihnachtsmarkt lockte am Sonnabend hunderte von Sehndern und Sehnderinnen in der Zeit von 14 bis 20 Uhr an die Kreuzkirche in der Mittelstraße. Dort hatte der Ortsrat gemeinsam mit den Vereinen, Organisationen und Verbänden der Stadt wieder ein umfangreiches Angebot zusammengestellt. Allerdings gab es zwei Änderungen zu den Jahren zuvor: Der Weihnachtsmarkt fand fast ausschließlich an der Kirche statt und es gab keine Tombola dieses Jahr.

Der Nikolaus war besonders bei den Kindern beliebt - Foto: JPH

Der Nikolaus war besonders bei den Kindern beliebt – Foto: JPH

Während sich in den Jahren zuvor der Weihnachtsmarkt von der Peiner Straße bis zur Kreuzkirche hinzog, gab es dieses Jahr größere Lücken. An der Einfahrt zur Mittelstraße beteiligten sich das Kretschmanns und Solitär mit eigene Aktionen an der Veranstaltung, am Marktplatz waren es der Hoppe-Laden und das Geschäft von Ohlen. Am eigentlichen Festplatz waren wieder die Vereine mit ihren Zelten und Angeboten vertreten. Auch zahlreiche Handwerker boten ihre Kunstartikel an, wie der Freundeskreis der Feuerwehr von Marathokampos, der Civitan Club Sehnde oder der Waldkindergarten. Für Versorgung waren neben der Ortsfeuerwehr Sehnde unter anderem der TVE Sehnde und die evangelisch-lutherische Gemeinde verantwortlich.

Auch bei der Schmiede des Regionalmuseums mit Erhard Niemann schaute der Nikolaus vorbei - Foto: JPH

Auch bei der Schmiede des Regionalmuseums mit Erhard Niemann schaute der Nikolaus vorbei – Foto: JPH

Auf die Kinder warteten vor allem wieder das historische Karussell und das Spielmobil der Bibelgemeinde Sehnde. Dort gab es neben zahlreichen Kinderspielen wieder das beliebte Stockbrotbacken und sogar für die Erwachsenen etwas. „Eigentlich bekommen hier auf dem Weihnachtsmarkt immer nur die Kinder etwas. Wir wollten das ändern und haben Kalender für die Kinder, Jugendlichen und Eltern dabei“, sagte Monika Ullrich beim Verteilen.

Das Solitär von Angelika Lipschus (li.) war beim Fest dabei - Foto: JPH

Das Solitär von Angelika Lipschus (li.) war beim Fest dabei – Foto: JPH

Die Stiefelaktion für den Nikolaus, die die Sehnder Ortsfeuerwehr initiiert hatte, kam bei den Kindern gut an. Immerhin 23 geputzte und mit Namen versehene Stiefel wurden beim Förderverein abgegeben und am Sonntagmorgen um 10 Uhr wieder im Feuerwehrhaus abgeholt. Natürlich hatte der Nikolaus die Chance genutzt und die Schuhe bis dahin gefüllt. „Auch sechs neue Mitglieder haben wir für den Förderverein gewonnen“, freute sich Rainer Haase am Stand der Feuerwehrunterstützer. „Auch die Hälfte der Auflage des Feuerwehrkalenders haben wir verkaufen können“, fügte Reiner Luck hinzu.

Sigrid und Jürgen Falkenhagen boten Holzarbeiten an - Foto: JPH

Sigrid und Jürgen Falkenhagen boten Holzarbeiten an – Foto: JPH

Aber auch kritische Stimmen wurden laut, die den Weihnachtsmarkt lieber wieder auf dem Marktplatz hätten – während andere ihn über die gesamte Mittelstraße strecken möchten. Geht es nach der Besucheranzahl, ist er an der Kreuzkirche jedoch zumindest nicht falsch gewesen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.