Volksbank-Golfturnier für die „Vergessenen Alten“

15. August 2017 @

Insgesamt 70 leidenschaftliche Golfspieler trotzten am vergangenen Freitag dem Dauerregen und spielten mit beim 2. Golf-Cup der Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen in Gleidingen. Nach der Begrüßung des Vorstandsvorsitzenden der Bank, Henning Deneke-Jöhrens, der selbst begeisterter Golfer ist, eröffnete ein Kanonenschlag den Wettbewerb. Die Teilnehmer begaben sich in vierer Flights auf die Runde. Es wurden 18 Loch gespielt.

Bei der Übergabe des Spende sind Ina Suray, Volker Böckmann (beide Volksbank), Ingid Meyerhoff (Altenpflegerin in Hildesheim), Stefanie Rittmeier (Medizinerin) und Anke Persson (Cluster Sozialagentur) (v.li.) mit dabei – Foto: Volksbank

Für das Wohlergehen der Teilnehmer sorgten freundliche Volksbank-Mitarbeiterinnen, die mit Carts über den Golfplatz fuhren und Erfrischungen reichten. Zusätzlich gab es am Halfway Getränke, Kuchen, Tomatensuppe, Currywurst und Obst.

Gesamtsieger des Turniers ist Mario Slomka, Mitglied im Gleidinger Golfclub und Bruder des ehemaligen Fußball-Bundesliga-Trainers Mirko Slomka. Und noch weitere Sieger gibt es: die „Vergessenen Alten“. Die Cluster Sozialagentur und die Allgemeinmedizinerin Stefanie Rittmeier können nun endlich, dank dieses Golfturniers, ihre Vision ihres sozialen Vorhabens realisieren. Ihr Wunsch ist es, dass Menschen, die sich in Pflegeheimen befinden und das Bett nicht verlassen können, von Ehrenamtlichen regelmäßig besucht werden. Hier geht es insbesondere um die Menschen, die ansonsten wenig oder gar keinen Besuch bekommen und von daher „vergessen“ wirken. Für dieses ambitionierte Projekt werden die Startgelder des 2. Volksbank-Golfcups zur Verfügung gestellt. Dank der großzügigen Aufrundung durch die Bank beläuft sich die Förderung auf 3500 Euro.

Volker Böckmann, Vorstandsmitglied der Volksbank, erläutert die Unterstützung: „Natürlich gibt es viele soziale Projekte, bei denen Unterstützung gefragt ist. In der Regel sind es Kinder und Jugendliche denen unsere Aufmerksamkeit gilt. Doch was ist mit den ‚Alten‘? Wir alle hoffen, gesund zu bleiben bis ans Ende unserer Zeit. Es gibt ältere Menschen, die sich nicht mehr selbst helfen können, ja nicht mal mehr ihr Bett verlassen. Sie sind darauf angewiesen, dass man sich um sie kümmert. Und das heißt nicht nur ‚pflegen‘, sondern auch ’sich Ihnen zuzuwenden‘. Hier soll das neue Projekt Abhilfe schaffen – und das unterstützen wir gern.“

Anke Persson von der Cluster Sozialagentur und die Ärztin Stefanie Rittmeier bedankten sich – auch im Namen der beteiligten Pflegeheime – bei der Volksbank: „Wir freuen uns, dass wir den Seniorinnen und Senioren dank Ihrer Förderung mit dem neuen Angebot ein Stück Lebensqualität schenken können. Dafür sagen wir von Herzen danke.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.