Viertes Knutfest in Bilm mit viel Spaß und vielen Siegern

16. Januar 2017 @

Der Ortsrat und alle Bilmer Vereine hatten wieder für den vergangenen Sonnabend auf den Festplatz zum vierte Knut-Fest eingeladen. Das Fest begann um 15.30 Uhr und dauerte bis 19 Uhr, Schneefall und Lagerfeuer inklusive. Dazu maßen sich die Bilmer Bürger im Tannenbaumweitwurf, der ebenfalls schon eine Tradition bei diesem Fest darstellt. Der Überschuss geht auch dieses Jahr wieder in einen wohltätigen Zweck.

Reger Betrieb herrschte auf der Wurfanlage – Detlef Liptow erreichte hier 4,10 Meter – Foto: JPH

„Der Wurf kostet einen Euro – beliebig viele Würfe sind möglich“, sagte das Wurfteam der Freiwilligen Feuerwehr aus Bilm, die die „Wurfanlage“ auch dieses Jahr wieder betrieb. Akribisch gemessen vom Abwurf bis zur Tannenspitze ergab sich die erzielte Weite. Damit alles mit rechten Dingen und vergleichbar zuging, gab es insgesamt vier verschiedene „Wurfklassen“.  Das Sportgerät hatte dabei jeweils eine andere Größe. „Natürlich werfen Kinder mit einem kleineren Baum als Männer“, so der Ortsbürgermeister Bernd Ostermeyer. „Die Klassen sind Männer, Frauen, Kinder und Jugendliche.“

Organisiert hatte das Fest dieses Jahr Birgit Winter als „Knut-Beauftragte“ des Ortes. Neben dem eigentlichen Zweck, Tannen zu werfen und zu verheizen, hatte sie für ausreichende Logistik mit Essen und Trinken gesorgt, damit sich die Werfer zwischendurch für die kraftraubende Tätigkeit stärken konnten. Und alle Vereine des Ortes, die Kirche und auch die im Ort untergebrachten Flüchtlinge beteiligten sich dabei an der Gestaltung des Festes.

Zudem gab es für jeden Besucher, der einen Baum für das Feuer mitbrachte, die Chance, an der  diesjährigen Verlosung teilzunehmen. Die Baumbesitzer mussten nur einen Zettel mit ihrem Namen ausfüllen und in die Lostrommel werfen; Winter ließ dann daraus am Ende den Gewinner ermitteln. Die kleine Sidra aus Syrien zog den Sieger des Jahres 2017: Nils Bödecker. Er erhielt eine große Tasche voller Überraschungen für sich und seine Familie.

Die Feuerwehr Bilm sorgte für das Lagerfeuer aus Tannenbäumen – Foto: JPH

Auch beim Weitwurf gab es wieder stolze Sieger. Die Klasse der Männer gewann dieses Mal Robin Spans mit 5,90 Metern vor Andreas Bruns und Uwe Plett. Die Frauen führte dieses Jahr Nicole Patzelt mit 6,30 Metern vor Susanne Groth und Astrid Jäckel an. Sieger der Jugendlichen wurde mit 7,70 Metern Niklas Winter vor Jan-Luca Hatesuer und Tim Hoffmann. Bei den Kindern heißt die beste Werferin Johanna Klatt mit 3,60 Metern vor Luis Konerding und Sidra aus Syrien.

Und das diesjährige Spendenaufkommen liegt laut Ortsbürgermeister bei 120 Würfen – oder besser 120 Euro. „Über den Empfänger wird noch entschieden. Aber ich finde, das ist bei diesem Wetter ein tolles Ergebnis“, sagte Ostermeyer abschließend.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.