Unterstützung für Kriseninterventionsprogramm

20. Februar 2018 @

Moderate Mieten und freundliche Nachbarschaften: Wohnungsgenossenschaften spielen in unseren Städten eine tragende Rolle. Sie stärken den Zusammenhalt ihrer Mitglieder und viele verpflichten sich auch darüber hinaus zu sozialem Engagement – so wie die Kleefeld-Buchholz. Mit einem Spendenscheck über 3000 Euro unterstützt die Wohnungsgenossenschaft jetzt die Weiterbildung von Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten zu Krisenbegleitern.

Christian Petersohn (mi.), Vorstandsvorsitzender, hat sich in der Kinderherzklinik der Medizinischen Hochschule Hannover bei Prof. Philipp Beerbaum (MHH) und bei Ira Thorsting über das Projekt informiert – Foto: Wilfred Feege

Christian Petersohn ist Vorstandsvorsitzender der Kleefeld-Buchholz: „Zusammenstehen und in schwierigen Situationen füreinander da zu sein – für uns als Genossenschaft hat das besondere Bedeutung. 2014 hatten wir die ‚Kleinen Herzen‘ erstmals mit einer Spende unterstützt. Seither haben wir uns über aktuelle Projekte des Vereins auf dem Laufenden gehalten. Krisenbegleiter helfen Angehörigen schwerkranker Kinder in hochemotionalen Situationen. Wir fühlen uns dieser wichtigen Arbeit sehr verbunden und sagen DANKE auch im Namen unserer rund 7000 Mitglieder.“

Ira Thorsting, Vorsitzende der „Kleinen Herzen Hannover“ aus Sehnde, freut sich über diese enorme Unterstützung: „Für unser bundesweit einzigartiges Weiterbildungsangebot haben wir mittlerweile drei Auszeichnungen erhalten. Das Krisenbegleiter-Projekt startete 2015 im Rahmen des Pädiatrischen Intensivnetzwerk PIN auf der Intensivstation der MHH-Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Pädiatrische Intensivmedizin. Mittlerweile konnte es auf weitere Kinderintensivstationen anderer Kliniken in Norddeutschland ausgeweitet werden – dank großzügiger Spenden an den Verein Kleine Herzen Hannover.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.