TFA-Team Höver bekommt weitere Unterstützung

14. Dezember 2017 @

Es ist noch nicht lange her, da freute sich das TFA Team Höver über neue Helme, die sie für ihre Wettkämpfe bekommen haben. Nun erhielten sie die nächsten „Weihnachtsgeschenke“.

Das TFE-Team Höver hat viel Ausrüstung und trainingsmaterial gespendet bekommen – Foto: F. Menklein

Wie alles im Sport kostet auch Material für das Training bei einem TFA-Team Geld. So wird nicht nur Schutzkleidung benötigt, sondern auch andere Materialien fürs Training. Egal, ob es Schläuche, Seile oder auch Hämmer sind, alles bezahlt das Team aus eigenen Mittel. Aber jetzt fanden sich wieder neue Sponsoren, die noch vor Weihnachten ihr Versprechen einlösten.

Der Handschuhhersteller „August Penkert“ sagte dem Team auch für 2018 seine Unterstützung zu. Mit ihm hatten die Wettkämpfer schon 2017 eine gute Zusammenarbeit. Jedes Teammitglied trägt derzeit Handschuhe aus dem Hause Penkert im Wert von jeweils rund 90 Euro. Die weiteste Reise aber hatte jetzt ein Paket aus Österreich von der Firma „Teufelberger“, die es sich zu ihrer Aufgabe machen, Seile mit hoher Belastungfähigkeit herzustellen. So schickte Augst Penkert jetzt dem Team ein Seil von 20 Metern Länge zu, das man benötigt, um bei der Firefighter Combat Challenge das zweite, mit 19 Kilogramm schwerere Schlauchpaket den Turm hochzuziehen. Der Wert dieses Seils liegt zirka bei 60 Euro.

Außerdem benötigt man viele Schläuche zum Trainieren für die Firefighter Combat Challenge und für den Wettkampf Toughest Firefighter Alive. Der Schlauchhersteller „Eschbach“ stellt dem Team zudem viele verschiedene Schläuche zur Verfügung, von denen die ersten eingetroffen sind. Die Firma stellt dem Team aktuell Schläuche im Wert von fast 1000 Euro zur Verfügung.

Der aktuelle sogenannte „Sledge Hammer“, ein Vorschlaghammer, kommt aus der geographischen Nähe: Die Firma „Menklein-Brandschutzbedarf“ stellt ihn zur Verfügung mit einem Wert von 150 Euro. Und auch das „Klinikum Wahrendorff“ beteiligt sich an der Ausrüstungsbeschaffung: Es übergab vor kurzem eine Geldspende für weitere Anschaffungen. Das Team ist dabei und spart für einen Dummy, eine „Rescue-Randy“. Man mag es kaum glauben, aber der kostet fast 2000 Euro.

Das TFE-Team Höver ist sehr stolz darauf, dass es mittlerweile so viele Unterstützer hat und freut sich immer wieder.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.