Stadt Sehnde ehrt 140 Sportler

10. April 2018 @

Es ist schon eine lange Tradition in Sehnde zahlreiche Sportlerinnen und Sportler, Mannschaften und auch Funktionäre zu ehren, die in ihrer Sportart großartige Leistungen erbracht oder sich langjährige Verdienste um den Sport erworben haben. So hatte die Stadt Sehnde auch 2018 wieder ins Forum der KGS Am Papenholz eingeladen und rund 250 Sehnder Bürger waren der Einladung gefolgt.

Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke begrüßte 140 Sportler – Foto: JPH

Die Sportvereine sind aus dem gesellschaftlichen Leben der Stadt nicht wegzudenken. Sie bieten nicht nur vielfältige sportliche Betätigungsmöglichkeiten, sondern bringen sich darüber hinaus aber auch vielfältig in das städtische Leben ein. Mit der Entwicklung immer neuer Angebote tragen sie auch dazu bei, die Freizeitmöglichkeiten der Familienstadt ständig zu verbessern und auszubauen. Dass sich dabei dann hervorragende Leistungen von Sportlern und Mannschaften entwickeln, ist eine besondere Freude und verdient daher auch diese Anerkennung. Dies zeigt auch die Anwesenheit beispielweise des Regionssportring-Vorsitzenden Joachim Brandt, von Ralf Marotzke, Sportring-Vorsitzender der Stadt Sehnde, sowie der Mitglieder von Rat und Verwaltung der Stadt Sehnde. Umrahmt wurde die Veranstaltung musiklisch durch das TVE Blasorchester unter Leitung von Arne Wulf. Zwischen den Ehrungen gab es zwei Aufführungen der Tanzabteilung des MTV Ilten und der Tischtennisabteilung des Sportvereins Bolzum von 1906 und zuvor die Grußworte von Ralf Marotzke und Joachim Brandt.

Das TVE Blasorchester mit Arne Wulf am Stab umrahmte die Feier – Foto: JPH

Zum Anfang der Veranstaltung erinnerte der Bürgermeister der Stadt Carl Jürgen Lehrke in seiner Begrüßung an die sportlichen Vorgänge und Vorhaben seitens der Stadtplaner. So ist am 22. Juni 2016 ist die Sporthalle Waldstraße durch ein Feuer zerstört worden. Nun konnte die Grundstücksfrage für den Ersatzbau geklärt werden und der Rat hat den Beschluss gefasst, nicht nur einen Ersatz für die abgebrannte Sporthalle zu errichten, sondern auch einen Neubau als Ersatz für die sanierungsbedürftige Halle Feldstraße 1, deren Inbetriebnahme im Herbst 2020 geplant ist. „Wir planen die Sanierung der Sporthalle in Dolgen und haben dazu die Förderanträge gestellt; mit dem MTV Rethmar sind wir in Gesprächen bezüglich der Sanierung der Sanitäranlagen der dortigen Sporthalle und einem Anbau von Umkleideräumen. Für die Turnhalle und das Lehrschwimmbecken in Höver ist die Fassadensanierung in Vorbereitung und in der Sporthalle Breite Straße in Sehnde sollen ebenfalls die Sanitäranlagen und Umkleiden teilweise erneuert teilweise saniert werden“, so der Bürgermeister im Ausblick.

In seinem Grußwort freute sich dann Ralf Marotzke, dass wieder 140 Sportler der Stadt geehrt werden können. Dabei erklärt sich die Zahl durch allein acht Mannschaften, die ausgezeichnet würden. „Doch das sind weniger als zwei Prozent der Sehnder, die in 28 Vereinen mit 7500 Mitgliedern organisiert sind“, sagte er. Und dabei handelt es sich nicht nur um die traditionellen Sportclubs, sondern die Palette reicht vom Ponyverein bis zum Motorbootclub. Und die alle freuen sich mehr oder weniger auf die Fertigstellung der neuen Hallen bis zum September 2020.

Joachim Brandt hat in der Region an 18 Sportlerehrungen teilgenommen, doch die familiäre und doch würdige Art in Sehnde ist immer etwas besonderes. Dazu betonte er die integrative Fähigkeit von Sport, der sich weder um Herkunft, Religion, Hautfarbe noch Bildung kümmere – „gemeinsame Leistung steht als Ziel und Ergebnis“, so führte er aus.

Danach wurden acht Mannschaften und 16 Einzelsportler für ihre Leistungen im abgelaufenen Jahr geehrt. Fünf Ehrungen gingen dabei nach Ilten, zwei nach Bolzum, neun nach Sehnde und sechs an das Team des Rudervereins des Großen Freien (RGF), da aus Sehnde und Lehrte kommt.

Joachim Brandt lobte die besondere Atmosphäre in Sehnde – Foto: JPH

Den Anfang machten die kleinsten aus dem Fußballbereich, die F-Jugend des MTV Ilten, die in der 2. Kreisklasse 2017 in der Staffel 3 die Meisterschaft holten. Die D-Jugend aus Bolzum/Wehmingen schloss sich an, die ebenfalls Staffelmeister 2016/2017 geworden waren. Die Jungen- und Mädchen-Mannschaft des RGF wurde mit fünf Angehörigen Meister im Landesentscheid über 3000 und 1000 Metern. Die männliche A-Jugend des TVE Sehnde wurde Meister in der Landesliga Ost Niedersachsen.

Auch die Sportakrobatinnen des MTV Ilten standen wieder zahlreich auf der Bühne für Ehrungen, wie auch Einzelruderer und –ruderinnen, die exzellente Leistungen erbracht hatten. Dazu kamen vier Sportler und Sportlerinnen des Karate Dojo Sehnde und Lea Schröder vom Pony-Club Hohenfels, die mehrere Titel holte. Im Schützenbereich wurde die Mannschaft des SV Ilten ausgezeichnet, die im Bereich Luftgewehr Auflage in die Bezirksliga aufgestiegen sind. Als Einzelsportler durfte auch Bernd Markgraf auf die Bühne, der als Triathlet an der Weltmeisterschaft der Ironmen auf Hawaii teilgenommen und dort in seiner Altersklasse den 18. Platz errungen hat.

Ausgezeichnet für besondere Verdienste im Sport wurden an diesem Abend Dierk Lorenzen vom SV Ilten, der maßgeblich die Umbauarbeiten der Sportanlage des Vereins organisiert hat – und selbst mehr als 1000 Stunden Arbeit investierte. Vom TVE Sehnde zeichnete der Bürgermeister dann Timo Gewohn aus, der als Jugendwart der Handballsparte und als Regionsschiedsrichter den Spiel- und Trainingsbetrieb der Kinder und Jugendlichen plant und zudem noch mehrere Veranstaltungen organisiert.

Nach den zahlreichen Ehrungen gab es dann noch einen Imbiss in der Schulstraße, den der MTV Ilten vorbereitet hatte. Dort wurde dann noch länger über Leistungen, Ergebnisse und Sportarten diskutiert.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.