Spendenmarathon für Kulturerbe-Orgel

6. Oktober 2018 @

Pfeifenpatenschaften sollen die Restaurierung der Christian-Vater-Orgel mitfinanzieren. Seit knapp einem Jahr sind der Orgelbau und die Orgelmusik als deutscher Beitrag zum Weltkulturerbe offiziell anerkannt. Erst Mitte September wurde in Berlin ihre Aufnahme in die „UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ offiziell beurkundet. Da rückt jetzt in der evangelisch-lutherisch Kirchengemeinde Ilten ein sehr besonderes Exemplar dieses Weltkulturerbes in den Fokus: Die dortige Christian-Vater-Orgel soll restauriert werden.

Die Denkmal-Orgel in der Iltener Barockkirche soll grundlegend restauriert werden. Das Instrument wurde vom Arp-Schnitger-Schüler Christian Vater im 18. Jahrhundert geschaffen – Foto: KG Ilten/Laurinat

Der Hannoversche Orgelbauer (1679 – 1756) war ein Schüler Arp Schnitgers und hat im 18. Jahrhundert vor allem im westlichen Norddeutschland bis hin nach Amsterdam eine Vielzahl von Orgeln geschaffen. Kirchenvorstand und kirchlicher Förderverein der Kirchengemeinde machen sich jetzt zu einem Fundraising-Marathon auf den Weg. „Wir werden einen Euro-Betrag im sechsstelligen Bereich einwerben müssen, um die Restaurierungskosten zusammen mit der Landeskirche und weiteren Spendern aufzubringen“, berichtet der Kirchenvorstandsvorsitzende und Gemeindepastor Johann Christophers.

Am Sonnabend, 20. Oktober, Beginn 17 Uhr, wird eine Orgelpfeifen-Patenschaftsaktion mit einem Orgelkonzert in der Iltener Barockkirche ihren Auftakt nehmen, bei dem der Hamburger Organist Frank Vollers Werke unter anderem von Buxtehude, Bach (Vater und Sohn) und Matthias Weckmann, einem Schüler von Heinrich Schütz, auf der Denkmal-Orgel spielen wird. Der Kirchenmusiker hatte sich schon für die Restaurierung der Christian-Vater-Orgel in seiner Ammerländer Heimat in Wiefelstede engagiert und bietet sozusagen „vaterliche“ Unterstützung für die große Fundraisingaufgabe, der sich die Iltener Kirchengemeinde nun

zuversichtlich stellt. „Dieses Orgelkonzert ist bereits das zweite, das unser Förderverein zum Einwerben von Spenden für die Orgel ausrichtet“, erzählt die Vorsitzende Ilsabe Tubbe, und nennt konkrete Pläne für die Zukunft: „Wir möchten das gerne zur Tradition entwickeln, denn vor allem das restaurierte Instrument wird sicherlich einen guten Ruf als Konzertorgel gewinnen.“

Vater-Orgeln waren zu ihrer Zeit wegen ihrer hohen handwerklichen Qualität bekannt. So schreiben Orgelrevisoren Vaters Orgeln heute eine gleichwertige Bedeutung für die norddeutsche Orgelbautradition zu wie denen Arp Schnitgers. Auch das Landeskirchenamt betont, dass es sich bei dem Iltener Instrument „um eine bedeutende Denkmalorgel handelt.“

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.