Sparkassen-Sportfonds Hannover fördert zehn Sportvereine in der Ostregion

28. Mai 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. 518 kreative Projekte hat der Sparkassen-Sportfonds Hannover seit seiner Gründung im Jahr 2010 gefördert und damit viele Sportvereine glücklich gemacht. Das Förderprogramm der Sparkasse Hannover zur Unterstützung des Breitensports in der Region Hannover honoriert speziell Vereine, die sich mit nachhaltigen Ideen den Herausforderungen der Zukunft stellen. Insgesamt rund 625 000 Euro wurden dort bereits ausgegeben. Am Donnerstagabend gab es erneut 8800 Euro für zehn Sportvereine in der Ostregion – zum insgesamt zwölften Mal.

Silvia Schröder (re.) vom Ponyclub Hohenfels bekommt den Schack von Markus Ulrich - Foto: JPH

Silvia Schröder (re.) vom Ponyclub Hohenfels bekommt den Schack von Markus Ulrich – Foto: JPH

Andrea Kursawe, Regionaldirektorin der Sparkasse Hannover für Lehrte, begrüßte Vertreter der zehn unterstützten Vereine in den Räumen der Sparkasse in Lehrte, um dort die Schecks mit den Fördergeldern zu übergeben. Dabei wussten die Repräsentanten der Vereine nur, dass sie eine Unterstützung bekommen, die Höhe jedoch war ihnen nicht bekannt. Die Jury aus Sparkasse und Regions- und Stadtsportbund hatte zuvor die 89 vorgestellten Projekte bewertet, zehn ausgewählt und deren Fördersummen festgesetzt. Dabei bekamen drei Vereine aus Lehrte, zwei aus Sehnde, vier aus Uetze und einer aus Burgdorf Geld für ihr Vorhaben.

Die jeweiligen Sparkassenvertreter stellten dabei die unterstützten Vereine für ihren Bereich vor und übergaben die Geldbeträge. Deren Vertreter wiederum gaben Einblick in die Planungen. So konnte Thomas Wolf für den Bereich Lehrte dem KKS „Tell“ Hämelerwald für seine Cheerleader 1000 Euro für die Anschaffung eines zehn Meter langen sogenannten „Airtracks“, ein großes Luftkissen, auf dem sie ohne Risiko neue Sprünge üben und anspruchsvolle Techniken erlernen können, überreichen. Der SV 06 Lehrte freute sich über 2000 Euro für den Aufbau von  „Bubble-Soccer“, eine dem Fußball verwandte Sportart, mit zwölf  „Bumperz-Bällen“. Schließlich bekam der Schachclub Lehrte für seine rund 70 Kinder und Jugendlichen 500 Euro für digitale Schachuhren.

Christa Brennecke (3.v.li.) und Andrea Kursawe (re.) stellen das Projekt des Heesseler Sportvereins vor - Foto: JPH

Christa Brennecke (3.v.li.) und Andrea Kursawe (re.) stellen das Projekt des Heesseler Sportvereins vor – Foto: JPH

Markus Ulrich aus Sehnde übergab danach die Unterstützungen für die Sehnder Clubs. Von ihm erhielt Silvia Schröder vom Pony Club Hohenfels-Bolzum  für den „Breitensport-Cup“ 500 Euro. Auch der SV Ilten wurde erneut bedacht. Carsten Elges durfte 500 Euro mitnehmen für die Anschaffung des Spiels „Tower of Power“, mit dem Teambildung für zwölf Spieler gefördert wird.

Für die vier Projekte aus Uetze zeichnete dann Frank Klockow verantwortlich. Er überreichte dem Reit- und Fahrverein Hänigsen für den Ersatz des verstorbenen Voltigierpferdes 2000 Euro Zuschuss für die Neuanschaffung eines geeigneten Vierbeiners, damit die 50 Voltigierer wieder ein lebendiges Pferd für das Training anschaffen können. Der Reit- und Fahrverein Uetze bekam 600 Euro für die Anschaffung neuer Trainingshindernisse für den neuen Springunterricht. Auch der MTV Eintracht Dedenhausen erweitert sein Spektrum und bietet zukünftig Training mit sogenannten „Black Rolls“ an. Zur Anschaffung dieser therapeutischen Massagegeräte bezog der Verein 300 Euro. Schließlich erhielt der SV Uetze 08 für die Erweiterung seines Jugendfußballangebots für Flüchtlingskinder900 Euro zur Anschaffung weiterer Jugendtore.

Alle Unterstützten und die Sparkassenvertreter freuen sich über die finanziellen Hilfen - Foto: JPH

Alle Unterstützten und die Sparkassenvertreter freuen sich über die finanziellen Hilfen – Foto: JPH

Christa Brennecke aus Burgdorf übergab danach dem Heesseler Sportverein von 1973 500 Euro für einen „interkulturellen Frauensporttag“. Dieses Angebot richtet sich an Frauen ab 16 Jahre – ohne und mit Migrationshintergrund. Denen wird so der Kontakt zum und im Verein durch das rein weibliche Angebot (nur Frauen in der Halle, ausschließlich Übungsleiterinnen des Vereins) erleichtert.

„Wir wollen mit der Förderung durch den Sparkassen-Sportfonds einen nachhaltigen Beitrag zur Stärkung der örtlichen Vereinsstrukturen leisten“, sagte Kursawe zum Schluss – und rief die Vereine wieder auf, sich mit ihren Projektideen für die nächste Ausschüttung des Sparkassen-Sportfonds bis zum 30. September 2016 zu bewerben. Informationen rund um die Teilnahmebedingungen und das Bewerbungsformular sind im Internet erhältlich.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.