Schule für Feldjäger und Stabsdienst unterstützt „Kleine Herzen Hannover“

21. Januar 2017 @

Oberst Dirk Waldau ist ein Mann mit Sinn für das Wesentliche, aber als Soldat auch für Traditionen. Seit Jahren hält die Schule für Feldjäger und Stabsdienst, deren Kommandeur er seit 2016 ist, freundschaftlichen Kontakt zum Verein „Kleine Herzen Hannover“. Dessen Vorsitzende Ira Thorsting aus Sehnde führte Waldau und mehrere seiner Inspektionsfeldwebel jetzt in der Medizinischen Hochschule durch die Stationen der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin. Besonders wichtig ist den „Kleinen Herzen“ gegenwärtig die geplante Neugestaltung der kinderkardiologischen Ambulanz. Da traf es sich gut, dass die uniformierten Gäste einen Scheck mitgebracht hatten: 1111 Euro aus dem  Erlös des Weihnachtsmarktes 2016 in der Emmich-Cambrai-Kaserne, der von den Inspektionsfeldwebeln organisiert worden war. Diese Summe soll jetzt in die Einrichtung eines besonderen Raumes für sensible Patientengespräche investiert werden.

Oberst Dirk Waldau (2. v. li.) mit Dr. Guntram Schwörer, Ira Thorsting, PD Dr. Harald Bertram, und Dr. Michael Sasse – Foto: Wilfred Feege

Waldau interessierte sich aber auch für andere Themen. Viele Fragen zum Beispiel zum „Abschiedszimmer“ der Kinderintensivstation, in dem todkranke Kinder bis zuletzt zusammen mit ihren Angehörigen betreut werden können. Die „Kleinen Herzen“ kamen auf die Idee, Ärzte, Pflegekräfte und andere als Kriseninterventionskräfte weiterbilden zu lassen, um auch in den traurigsten Situationen eine einfühlsame Betreuung zu gewährleisten. Auch der seelische Selbstschutz der Klinik-Mitarbeiter ist wichtig, was Waldau natürlich auch aus dem einsatzspezifischem Umfeld der Bundeswehr kennt.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.