„Rhythm & Flutes“-Flötenorchester der SG Ahlten gestaltet die „Plattenkiste“

30. Januar 2018 @

Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen. Am Montag unterhielten sich Tobias Bartels, Franz-Josef Kirse und Isabel Fichtner zwischen 12 und 13 Uhr mit Moderatorin Kerstin Werner über die Arbeit des Orchesters.
Im Jahr 1967 hat sich das Flötenorchester zunächst als klassischer Spielmannszug gegründet. Um 2000 hat man mit den klassischen Flöten dann erste Konzerte gespielt. 2010 kam dann der Umstieg von den klassischen Spielmannszugflöten, die sehr schrill klingen, auf die sogenannte Böhm-Flöte. Mit dieser hat man viel mehr Variationsmöglichkeiten in der Tonhöhe und -level. Auch das Repertoire hat sich mit der Zeit verändert und reicht heute von Filmmusik über Musicals, bis hin zu Pop oder Schlagern.

Isabel Fichtner, Franz-Josef Kirse und Tobias Bartels (v.re.) waren zu Gast bei Moderatorin Kerstin Werner (li.) – Foto: Tobias Bartels

„Viele Leute sind nach den Konzerten überrascht über den großen und tiefen Sound des Orchesters. Mit einer kleinen Blockflöten-Runde hat das nichts mehr zu tun“, berichtet beispielweise Isabel Fitchner. Als kleines Mädchen hat sie sich die Tenorflöte der Mutter geschnappt und sich sofort in das Instrument verliebt, auch wenn sie Mühe hatte, ihre kleinen Finger auf die Löcher zu bekommen. Über ihre Eltern kam sie dann auch zu dem Orchester. Franz-Josef Kirse spielt auch schon seit 35 Jahren Flöte. Er kam vor 20 Jahren beruflich vom Sauerland nach Niedersachsen und hat er sich dort den „Rhythm & Flutes“ angeschlossen.
Nachwuchsprobleme hat das etwa 40 Personen umfassende Orchester kaum. Sie bedienen eine Nische, da es nicht viele reine Flötenorchester in Deutschland gibt. „Blasorchester brauchen meist nur drei bis vier Flöten in ihren Reihen – das Flötenorchester der SG Ahlten aber benötigt die Flötenspieler in großer Menge“, erläutert Tobias Bartels den Unterschied. Er spielt übrigens keine Flöte, sondern begleitet das Orchester auf dem Schlagzeug.

Im Jahr 2016 haben die Ahltener mit dem zweiten Platz bei der deutschen Meisterschaft ihren bisher größten Erfolg gefeiert. Ein weiterer Höhepunkt war das vergangene Jubiläumsjahr, in dem sie auch  ein Konzert zusammen mit dem deutschen Meister gespielt haben. „Mit rund 80 Leuten und zwei Orchestern auf der Bühne zu stehen war schon ein großartiger Klang und eine tolle Erfahrung“, erinnert sich Isabel Fichtner. In diesem Jahr setzen sie die Teilnahme an der Meisterschaft jedoch aus, um sich auf andere Projekte zu konzentrieren. So wollen sie sich beispielsweise mit einer Ferienpassaktion verstärkt der Jugendarbeit widmen. Aber auch im Konzertbereich ist einiges geplant, berichtet Tobias Bartels vielversprechend.
Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen „Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm“, wobei die Sendung komplett von den Gästen gestaltet wird. In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Theater- oder Selbsthilfe-Gruppe. Informationen zur Bewerbung gibt es im Internet beim NDR.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.