Regionsversammlung zu Gast beim THW in Lehrte

19. Mai 2018 @

Rund 40 Abgeordnete der Regionsversammlung sind am Mittwochvormittag unter der Leitung von Regionspräsident Hauke Jagau und Mitarbeitern der Regionsverwaltung zu Gast beim Technischen Hilfswerk Ortsverband Lehrte gewesen.

Bürgermeister Klaus Sidortschok begrüßte die Besucher auf dem Gelände des THW – Foto: M.O. Kulisch

Der Bürgermeister der Stadt Lehrte, Klaus Sidortschuk, begrüßte im Beisein des THW-Ortsbeauftragten Marc Oliver Kulisch die Abgeordneten mit einer Eröffnungsansprache herzlich am Standort „seines“ THW.

Der Lehrter Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, die Abgeordneten auf die positive Entwicklung der Stadt Lehrte – und hier besonders die Entwicklung von Baugebieten für junge Familien – hinzuweisen. Zudem unterstrich er, dass der nun begonnene Bau des Mega Hub nicht dahingehend verstanden werden dürfe, dass Lehrte der Logistikstandort der Region wird. Schließlich bedankte er sich bei den Vertretern der Regionsversammlung für die positive Entscheidung zum Erhalt des Lehrter Klinikums.

Der Ortsbeauftragte des THW Lehrte, Marc Oliver Kulisch, freute sich über den Stopp, den die Abgeordneten im Rahmen ihrer Regionsfahrt beim THW machten, um sich über den Ortsverband und die ebenfalls auf dem Gelände untergebrachte Technische Einsatzleitung der Region (TEL) zu informieren. In einer kurzen Präsentation stellte er den Abgeordneten die ehrenamtliche Struktur und die vielfältigen Aufgaben des THW als Bundesanstalt im Rahmen des Bevölkerungsschutzes im In- und Ausland und die Möglichkeit zur Unterstützung der regionalen Feuerwehren vor.

Der Leiter der Technischen Einsatzleitung der Region Alfred Blume präsentierte die über 30-jährige Entwicklung der TEL, die als Einsatzleitung für Großschadenslagen bundesweit zum Einsatz gekommen ist. Er verwies auf die Einsätze bei Oder- und Elbe-Hochwasser sowie den schwierigsten Einsatz in der Geschichte der TEL, das Bahnunglück von Eschede 1998.

Auch die Ausstattung wurde besichtigt und beeindruckte die Besucher – Foto: M.O. Kulisch

Regionspräsident Hauke Jagau zeigte ein fundiertes Wissen zum Katastrophenschutz. So stellte er die gelungene Wandlung des THW nach dem Wegfall der Wehrpflicht zur reinen Freiwilligenorganisation heraus. Weiterhin unterstrich Jagau die Einzigartigkeit der TEL im Bundesgebiet.

Bei einer anschließenden Fahrzeugbesichtigung konnten den Besuchern die komplette Bandbreite der Führungsstruktur im Katastrophenschutz gezeigt werden. Beginnend mit der im Auftrag der Region tätigen TEL, die in der Lage ist, mehrere tausend Helfer zu führen, über die THW Führungsstelle, die als nachgelagerte Einsatzabschnittsleitung (EAL) hunderte Helfer führen kann, bis zum Führungsfahrzeug des Technischen Zuges des THW als untere Führungsebene.

Ein rundherum gelungener Besuch mit positiven Rückmeldungen der Regionsvertreter gegenüber den Gastgerbern, wie: „das hätten wir nicht erwartet“, „es war hochinteressant“ und „hier ist ja wirklich niemand hauptamtlich“.

Marc Oliver Kulisch/JPH

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.