Osterfeuer in Sehnde gut besucht

18. April 2017 @

Das diesjährige Osterfeuer in Sehnde, organisiert durch die Sehnder Ortsfeuerwehr, fand erneut am Kalimandscharo am Ende der Bismarckstraße statt. Nachdem die Veranstaltung zunächst unter dem Wetter zu leiden schien, hatte der Wettergott dann doch ein Einsehen und schickte gegen 18 Uhr noch einmal die Sonnenstrahlen auf die Reise. Und das nutzten die Sehnder, sich am Festplatz zahlreich einzufinden.

Henning Busche und Lars Ascher entzündeten den Riesenstapel – Foto: JPH

„Das ist sicher der größte Feuerstapel seit Jahren“, sagte Pressesprecher Tim Vamplew am Festplatz mit Blick auf die aufgehäufte  Menge an Brennmaterial. „Dafür haben wir etwa 40 Stationen abgefahren mit vier Gruppen, um das einzusammeln heute Morgen.“ Der Haufen, der da am Fuß des Sehnder Kali-Berges lag, war wirklich beeindruckend und versprach einen längeren Abend.

Stockbrotbacken war auch dieses Jahr der Renner – Foto: LAK

Der Aufbau der Stände mit Getränken, Grillwaren und Stockbrot war dieses Jahr nach dem Wind ausgerichtet und sorgte für einen guten Blick auf das Feuer. Das wurde dann gegen 18.30 Uhr von Henning Busch unter der Aufsicht von Ortsbrandmeister Sven Grabbe, Lars Ascher und Tim Vamplew angezündet. Schnell zogen die Flammen durch das Holz, und es entstand auf dem Festplatz eine gemütliche Atmosphäre. Auf Grund des Wetters hatte die Feuerwehr kurzfristig noch für Kakao und Glühwein gesorgt, um auch bei kalten Temperaturen das Richtige anbieten zu können. Aber die taten der Gemütlichkeit keinen Abbruch – und die Kinder hatten zudem viel Spaß beim Stockbrot backen, so dass die kühleren Temperaturen schließlich nicht ins Gewicht fielen und man sich noch länger am Festplatz aufhielt.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.