Osterfeuer in Evern bei bestem Wetter

31. März 2016 @

SEHNDE-NEWS. Das diesjährige Osterfeuer in Evern, ausgerichtet von der Freiwilligen Feuerwehr unter Leitung des Ortsbrandmeisters Matthias Söchtig, stand zunächst unter einem schlechten Stern. Denn es hatte eigentlich den ganzen Tag geregnet und es deutete alles auf einen feuchten Abend hin. Doch dann, kurz bevor der Festplatz sich füllte, schlug das Wetter um, und die Sonne zeigte sich am Himmel.

Auch die Flüchtlinge waren beim Stockbrotbacken - Foto: JPH

Auch die Flüchtlinge waren beim Stockbrotbacken – Foto: JPH

„Am Sonnabendmorgen haben wir das Holz gesammelt und hier aufgeschichtet“, erzählte Söchtig, der sich über den Wetterumschwung freute. „Bisher regnete es immer, wenn die Feuerwehr das Fest veranstaltete.“ Das wird nämlich in Evern jährlich wechselnd vorbereitet, mal von der Feuerwehr, der Dorfgemeinschaft und der Junggesellschaft. Während das Feuer auf Grund der Zeitumstellung erst gegen 19 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit entzündet wurde, begannen die „Everner Weibchen“ für die Kinder bereits früher mit dem Stockbrot backen – gut integriert dabei mehrere in Evern untergebrachte Flüchtlingsfamilien.

Friedel Wilke-Rampenthal (re.) und Hartmut Bläsig (li.) entzündeten das Feuer - Foto: JPH

Friedel Wilke-Rampenthal (re.) und Hartmut Bläsig (li.) entzündeten das Feuer – Foto: JPH

So waren auch der Getränke- und der Grillstand gut umlagert und die 25 Feuerwehrleute hatten alle Hände voll zu tun, den immer mehr zunehmenden Besuch zu versorgen. Um 19 Uhr war es dann soweit: Das Osterfeuer 2016 wurde durch die Feuerwehrleute Friedel Wilke-Rampenthal und Hartmut Bläsig zur Freude von Groß und Klein entzündet. Stimmungsvoll feierten die Besucher dann noch auf dem Gelände ausgiebig – war ja Ostern!

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.