Nihal Aicho erhält Ehrenamtskarte

2. März 2018 @

Eine weitere Ehrenamtskarte hat der Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke gestern an Nihal Aicho im Rathaus übergeben. Die aus Syrien kommende Aicho ist mit ihrem Mann Ezeldin Mohammad schon seit 16 Jahren in Deutschland und lebt seitdem in Rethmar. Dort unterstützt sie die Flüchtlingshilfe Sehnde als Dolmetscherin für arabisch und kurdisch und ist auch bei der Kirchengemeinde des Ortes aktiv.

Nihal Aicho hat die Ehrenamtskarte von Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke übergeben bekommen – Foto: JPH

„Wir freuen uns immer, wenn wir eine solche Karte überreichen können“, sagte der Bürgermeister anlässlich der Übergabe. „Und für mich persönlich ist dabei immer die Anerkennung der vielen ehrenamtlichen Arbeit das Wichtigste.  Eigentlich ist sie ein Dankeschön für eine unbezahlbare Arbeit – und ein Anreiz für andere, sich einzubringen.“ Davon sind ja viele unerkannt hinter den Kulissen in Vereinen, Organisationen oder einfach nur direkt aktiv, Menschen, die man zwar immer braucht, die aber selten in den Vordergrund treten. Für sie ist die Ehrenamtskarte, die drei Jahre gültig ist und danach automatisch verlängert wird, wenn die Voraussetzungen gegeben sind, eine Anerkennung.

„Ich wollte nicht einfach nur zuhause sitzen“, sagte Nihal Aicho bei der Übergabe. „ich habe mich darum engagiert und bin jetzt jeden Sonnabend aktiv. “ Sie begleitet Flüchtlinge zu Ärtzen und Behörden, übersetzt und geht auch mit in Krankenhäuser als Dolmetscherin. „Ich war sogar mal bei einer Geburt dabei“, erinnert sich die gelernte Hebamme, die auch Deutschunterricht an der Kita Ladeholz gibt.

Die Ehrenamtskarte wird an Personen über 18 Jahre ausgegeben, wenn sie über fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr regelmäßig gemeinorientiert aktiv ist und das mindestens bereits über drei Jahre. Beantragen kann jeder selbst oder die Organisation die Verleihung der Karte, dazu gibt es auf der Internetseite der Stadt Sehnde einen entsprechenden Antrag. Mit der Karte gibt es zahlreiche Vergünstigungen nicht nur in der Region Hannover, sondern in den Ländern Niedersachsen und Bremen. Eine Übersicht über diese Angebote ist im Internet www.freiwilligenserver.de oder im Engagementatlas Niedersachsen zu finden. In Sehnde ist beispielweise der Eintritt ins Waldbad kostenlos möglich. Nun liegt es an den Vereinen, ihre verdienten Mitarbeiter für die Karte bei der Ehrenamtsbeauftragten Anja Hettling anzumelden.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.