Krisennetzwerk gegen Angst und Trauer ausgezeichnet

27. Juli 2016 @

„Kleine Herzen Hannover – Hilfe für kranke Kinderherzen“ ist mit dem Projekt „Krisennetzwerk für herzkranke und schwerstkranke Kinder und ihre Familien“ Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016. Zum Thema „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ liefert das Projekt in der Kategorie Gesellschaft eine Antwort auf die Frage, wie kleine Patienten und ihre Angehörigen in traumatischen Situationen unterstützt werden können.

Bei der Preisübergabe freute sich die Vorsitzende Ira Thorsting (8.v.re. ) – Foto: Wilfred Feege

Bei der Preisübergabe freute sich die Vorsitzende Ira Thorsting (8.v.re. ) – Foto: Wilfred Feege

Der 1. Bürgermeister Hannovers, Thomas Hermann, betonte in seinem Grußwort: „Der Verein ‚Kleine Herzen Hannover‘ ist eine regelrechte Ideenfabrik bei der Unterstützung von Familien mit herzkranken Kindern. Von der Einrichtung von Eltern-Kind-Zimmern in der Pädiatrischen Kardiologie der Medizinischen Hochschule Hannover über Sozialbetreuer für die Patienten und ihre Familien bis hin zu medizinisch geschulten Dolmetschern, die bei Patientengesprächen vermitteln. Bei so viel Kreativität und Engagement ist dann die heutige Auszeichnung für dieses beispielhafte bürgerschaftliche Engagement nur folgerichtig.“

Wird ein Kind auf einer Intensivstation eingeliefert, ist das Leben des kleinen Patienten meist in Gefahr. Für Eltern oder andere Angehörige ist die Situation mit Angst, Schmerz oder Trauer verbunden. Das Kriseninterventionsnetzwerk für herz- und schwerstkrankte Kinder und ihre Familien hilft allen Beteiligten, schwierige Situationen zu bewältigen und sensibilisiert für kulturelle Unterschiede, etwa beim Umgang mit Geflüchteten. Ärzte und Pflegekräfte auf Kinderintensivstationen werden ebenso wie Therapeuten und Betreuer nach den Grundsätzen der Psycho-Sozialen Notfall-Versorgung zu Krisenbegleitern ausgebildet, um besser auf traumatisierte Eltern eingehen zu können. In klinikübergreifenden Netzwerken tauschen sie zudem Informationen auf Augenhöhe aus und unterstützen sich gegenseitig. Für die beste Hilfe im schlimmsten Fall.

Ira Thorsting, Vorsitzende der „Kleinen Herzen Hannover“ aus Sehnde, kommentierte die Auszeichnung: „Gemeinschaftliches Handeln, das einen Schwerpunkt des diesjährigen Innovationswettbewerbs von ‚Deutschland – Land der Ideen‘ bildet, ist für die Arbeit in den Kliniken besonders wichtig. Deshalb sind wir besonders froh über diese Auszeichnung.“ Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs Ideen und Projekte aus, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und dadurch zur Bewältigung gegenwärtiger oder künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen. Eine Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte das Projekt der Kleinen Herzen Hannover gemeinsam mit einem sechsköpfigen Fachbeirat aus über 1000 Bewerbungen aus.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.