Kinder stark machen: Sonderveranstaltung des Interkulturellen Dienstes der Polizei

14. Oktober 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. „Stärkung des Selbstbewusstseins, Vertrauensaufbau zu Kontaktpersonen und der Polizei, Inanspruchnahme von Hilfsangeboten sowie Helfen statt wegschauen sind einige der Botschaften, die die heutige Sonderveranstaltung ‚NEU in Deutschland?! MUT TUT GUT‘ transportieren möchte“, so Polizeipräsident Volker Kluwe bei seiner Begrüßungsansprache an die kleinen und großen Gäste.

Mit Puppen die Kinder und Eltern erreichen war das Ziel – Grafik: IKD/Puppenbühne

Mit Puppen die Kinder und Eltern erreichen war das Ziel – Grafik: IKD/Puppenbühne

Der Behördenleiter freute sich außerordentlich, mit der gestrigen Aktion des Interkulturellen Dienstes und der Präventionspuppenbühne einen Beitrag zur Integration leisten zu können. Im Mittelpunkt der gut zweistündigen Aktion, die sich an Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren – insbesondere an Kinder aus Flüchtlingsfamilien – und deren Eltern richtete, stand ein zirka 30-minütiges, in drei Teile gegliedertes Theaterstück der Puppenbühne – einer Mischung aus einem Handpuppen- und einem klassischen Leistenspiel.

In der ersten Szene agierten drei große Klappmaulpuppen in einem Erpressungsfall auf einem Tisch vor der Bühne, in der dem „Stopp“-Zeichen eine besondere Rolle zukam. Die eigentliche Geschichte setzten dann Leistenspielpuppen in Form von Waldtieren mit musikalischer Untermalung um – ganz ohne Sprache. Anschließend wurde die Handlung leicht verständlich von einer Polizeibeamtin in Interaktion mit den Kindern aufgearbeitet und moderiert, ehe zum Abschluss das Lied „Komm wir wollen Freunde werden“ erklang.

Der Interkulturelle Dienst bot darüber hinaus im Rahmen dieser Aktion Gespräche für interessierte Eltern an. Als weitere besondere Attraktion lockte die Reiterstaffel mit einer etwa 45-minütigen Vorführung sowie der Möglichkeit einer Besichtigung.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.