Kaninchen-Ausstellung in Sehnde

9. November 2015 @

Zu der jährlichen Präsentation ihrer Zuchterfolge und der Ausstellung für die Sehnder hatte der Sehnder Kaninchenzüchterverein F 120 wieder in die Halle des Sehnder Baubetriebshofes am Borsigring eingeladen. Bereits zur Eröffnung am Sonnabend um 10 Uhr durch den stellvertretenden Sehnder Ortsbürgermeister Hartmut Völksen waren rund 20 große und kleine Besucher gekommen, die sich danach die 90 Kaninchen, rund 40 Vögel und das Bienenleben ansahen.

Frank Rühmann (li.) mit dem besten Rammler und Bernd Friedhoff mit der besten Häsin des Vereins - Foto: JPH

Frank Rühmann (li.) mit dem besten Rammler und Bernd Friedhoff mit der besten Häsin des Vereins – Foto: JPH

Ein buntes Angebot hatten die Kaninchenzüchter wieder auf die Beine gestellt, um nicht nur den Zuchterfolg zu feiern, sondern auch den Besuchern mit Kindern etwas zu bieten. So gab es neben den 90 Zuchterfolgen auch wieder die Vögel in ihren Volieren und die Informationen zu Bienen und ihren Produkten. Dabei war der Aufbau in der Halle dieses Jahr neu und machte einen freundlicheren Eindruck. Auch eine Tombola von Ute und Gerhardt Schneider war wieder vorbereitet – leider vermutlich das letzte Mal.

Als Imker war Andreas Schäfer von der Honigburg wieder dabei und zeigte alles, was man aus dem Ertrag der Bienen herstellen konnte. So waren neben den verschiedenen Honigsorten Wachskerzen, Met und Bonbons dabei, und vor allem gab er Auskunft zum Leben und den heutigen Problemen der Bienen. SO wies er darauf hin, dass das Bienensterben sowohl mit der globalen Erwärmung und der einhergehenden Veränderung von Flora und Fauna zu tun habe sowie auch die Zunahme der Krankheiten. „Es ist nicht nur die Varroa-Milbe, es sind viele Faktoren, die dazu beitragen“, sagte Schäfer.

Auf dem Rundgang zeigten Frank Rühmann und Gunnar Wohleke den Gästen Hartmut Völksen, Alfred Lerch und Jürgen Falkenhagen (v.li.) die zuchterfolge - Foto: JPH

Auf dem Rundgang zeigten Frank Rühmann und Gunnar Wohleke den Gästen Hartmut Völksen, Alfred Lerch und Jürgen Falkenhagen (v.li.) die Zuchterfolge – Foto: JPH

Kurz vor 10 Uhr begrüßte der Vereinsvorsitzende Frank Rühmann den stellvertretenden Ortsbürgermeister Hartmut Völksen und den Sehnder Ehrenbürger Alfred Lerch und freute sich über die frühen Gäste. „Wir sind froh, wieder viele Tiere prämiert bekommen zu haben“, startete er die Ausstellung und verwies auf die Pokalübergabe am Sonntagnachmittag. „Und ich danke allen Vereinsmitglieder, die wieder an dieser Ausstellung mitgearbeitet haben.“ Stolz war er auch darauf, dass der Verein mit zwölf Tieren bei der Deutschen Meisterschaft in Kassel vertreten sein wird.

Die Pokale übergeben hartmut Völksen und Frank Rühmann (v.re.) an die Sieger - Foto: JPH

Die Pokale übergeben Hartmut Völksen und Frank Rühmann (v.re.) an die Sieger 2015 – Foto: JPH

Hartmut Völksen, der die erkrankte Ortsbürgermeisterin Regine Höft vertrat, freute sich, dass eine solche Ausstellung in Zeiten des Computers noch möglich ist: „Hier kann man Leben sehen und mit ihm umgehen. Das kann kein Rechner ersetzen. Das ist eine Riesenarbeit, die der Verein da wieder geleistet hat.“ Danach gingen die Gäste auf den Rundgang und Völksen ließ sich von Zuchtwerbewart Gunnar Wohleke die Besonderheiten und Erfolge erklären, bevor die Vereinsmitglieder mit ihren Gästen zum traditionellen Frühstück gingen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.