Hört ihr Leute, lasst euch sagen: Sommerfest in Köthenwald

29. Mai 2018 @

Das Mittelalter – die Zeit der Ritter und Bauern, der Kaufleute und Handwerker, der Spielleute, Gaukler und Hexen. Zahlreiche Mythen entstanden im Mittelalter und setzen sich bis heute fort. Es birgt eine Vielzahl faszinierender Bräuche, Lebensgewohnheiten und Legenden. Wer daran Interesse und Spaß hat, ist am Freitag, 1. Juni, von 15.30 bis 19 Uhr beim mittelalterlichen Sommerfest auf dem Dorff-Platz in Köthenwald richtig. Das Klinikum Wahrendorff lädt ein. Bei freiem Eintritt kann jeder sein Lager aufschlagen und dem mittelalterlichen Treiben beiwohnen.

„Potzdonner!“ schallt es aus dem Rund der beiden Tagediebe. Flinke Finger, schnelle Schwerter: Opus Furore bringt das Mittelalter auf den Dorff-Platz – Foto: Opus Furore

Mit dem Gaukler-Duo „Opus Furore“ kommt das Mittelalter in die Gegenwart zurück. Im zeitgemäßen Gewand und mit angepasster Sprache benehmen sich die beiden gehörig ungehörig, wie es sich für Taugenichtse aus jener Zeit gehört und sind für alle Freuden und Schandtaten leicht zu begeistern. Da fliegen Bälle, Keulen, Schwerter und brennende Fackeln durch die Luft, und sie beglücken mit allerlei Spaßvergnügen und Amüsement das Volk, dem nach Mittelalter-Unterhaltung gelüstet.

Die „Wernigeröder Speluden“ sorgen für den musikalischen Rahmen. Sie touren seit über 30 Jahren in verschiedener Besetzung durch die Lande. Das Repertoire der Musiker aus dem Harz reicht von mittelalterlichen Liedern und Tänzen, Trink- und Gesellenliedern bis hin zu eindrucksvollen Balladen. Bei ihren Auftritten kommen rund zwei Dutzend verschiedener Instrumente zum Einsatz. Das Trio lebt nach dem Motto „Wir sind für alles zu haben, aber zu nichts zu gebrauchen, jedoch bei Mittelaltermärkten, Stadtfesten, Festivals, und so immer die richtige Mischung“.

Außerdem sind traditionell die Sportakrobaten des MTV Ilten dabei und zeigen ihr Können. In einem mittelalterlichen Zelt präsentiert Rolf Predotka, Hangklang, viele außergewöhnliche Instrumente zum Angucken, Anfassen und Ausprobieren. Für die Kinder wird ein Jonglage-Workshop und Wikinger-Schach angeboten und ein mittelalterlicher Spieleparcours aufgebaut. Für das leibliche Wohl sorgen an diesem Tag rustikale Spezialitäten wie Spanferkel, Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln, aber auch Kaffee und Kuchen. Wer sich traut, versucht sich am Zaubertrank. Mehr Informationen gibt es im Internet. www.wahrendorff.de

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.