Größter Umzug seit 900 Jahren – Majestäten gefeiert

15. Juni 2017 @

900 Jahre Evern – das war auch für Everns Schützen ein Grund zu einem geschichtlich bislang einmaligen Umzug. Und so schafften es die Veranstaltungsgemeinschaft Evern gemeinsam mit ihrem Schützenverein, am vergangenen Sonntag den längsten Festumzug der Stadtgeschichte zu organisieren.

Die Everner Majestäten Heinrich Klinge, Karin Oppermann und Michaela Wilke-Rampenthal (hi.v.li.) sowie Anneke Rampenthal, Krystian Kappei und Konstantin Kappei (vo.v.li.) – Foto: JPH

Zu Ehren der Jubiläumsmajestäten Heinrich Klinge (Schützenkönig), Karin Oppermann (Damenkönigin), Michaela Wilke-Rampenthal (Volkskönigin), Anneke Rampenthal (Schülerkönigin), Krystian Kappei (Jugendpokalsieger) und Konstantin Kappei (Lichtpunktkönig) und zur Feier von 900 Jahren Evern marschierten 27 Vereine unter dem Spiel von zwei Musikzügen durch den Ort. Mit auf den Weg hatten sich unter anderem die Schützen aus Sehnde, Dolgen und Rethmar gemacht, aber auch die örtlichen Vereine, wie die Everner Weibchen und die Ortsfeuerwehr waren mit dabei. Von auswärts begrüßten der Präsident und die Könige Schützen aus Immensen, Stedum und Mehrum. Die musikalische Begleitung hatten der Feuerwehrmusikzug Evern und der Spielmannszug Lehrte übernommen.

Nach den Honoratioren an der Zugspitze kamen die Majestäten und die Fahne des Großen Freien – Foto: JPH

Michaela Wilke-Rampenthal hat dabei ein persönliches Highlight gleich mit gefeiert: Sie hat bislang alle Sonderscheiben von Evern gewonnen – zwei Volks- und eine Bürgerscheibe. Und Schützenfest feiert sie auch gerne: „Unser Schützenfest ist Gemeinschaft und Zusammenhalt“, sagt sie , „wir sind hier doch alle eine große Familie.“ Auch der Schützenkönig Klinge, seit 1982 im Verein, freut sich an diesem Tag besonders: „Nach 1984 bis ich jetzt wieder König – und das in diesem besonderen Jubiläumsjahr.“

Zahlreiche Besucher säumten den etwa 45 Minuten dauernden Weg durch den Ort, begleitet und gesichert von der Polizei, bevor die Vereine, Majestäten und Musikzüge wieder am Festplatz eintrafen. Hier gaben die beiden Musikzüge eine weiter Probe ihres Könnens, während es sich die Gäste bei gutem Wetter und kühlen Getränken –oder bei Kaffee und Kuchen- gut gehen ließen und das Fest dann langsam Ausklang. Das nächste Ereignis aber wird direkt nach den Ferien auf die Everener und ihre Gäste warten: Am 26. August gibt es das „Vogelschießen mit Grill-Nachmittag“ auf dem Dorfplatz, der jetzt ja „Am Thie Berge“ heißt.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.