Feuerwehrförderverein Sehnde tagt und stellt Programm 2017 vor

4. März 2017 @

Die Mitglieder des Fördervereins der Sehnder Freiwilligen Feuerwehr haben sich im Feuerwehrhaus am Borsigring getroffen und sich neben dem Jahresbericht des Vorstandes über die Aktivitäten des Vereins informiert. Rund 40 Mitglieder begrüßte der Vorsitzende Joachim Plate, darunter den Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke, den CDU-Fraktionsvorsitzenden Klaus Hoffmann, den ehemalige Stadtdirektor Dietrich Vollbrecht und die ehemalige Ortsbürgermeisterin Regine Höft. Außerdem war der ehemalige „Feuerwehr-Fachbereichsleiter“ der Sehnder Stadtverwaltung, Ralf Neumann, als Mitglied dabei. „Aber eigentlich ist hier jeder ein Ehrengast, unterstützt er doch die Feuerwehr, die wiederum der Gemeinschaft dient“, so Plate in seiner Begrüßung.

Die neuen Vorstandsmitglieder Ralf Neumann (li.) Dietrich Vollbrecht, Uwe Schlimme, Daniel Hommann und Jürgen Falkenhagen (v.re.) mit Joachim Plate (2.v.li.) – Foto: JPH

Elf Tagesordnungspunkte hatte die Versammlung an diesem Abend zu bewältigen, zwischendurch gestärkt von einem guten Imbiss. So standen einige Wahlen zum Vorstand an und außerdem sollte die Preisübergabe für das Preisrätsel aus der Vereinszeitschrift „Brennpunkt“ übergeben werden.

Die Kassenlage trug zunächst Kassenwart Rainer  Haase vor. Er durfte der Versammlung mitteilen, dass der Mitgliederbestand nun die 200er Marke überschritten hat. „Leider haben aber immer noch nicht allzu viele Bürger erkannt, dass ihre Mitgliedschaft für einen Jahresbeitrag von nur 24 Euro den Brandschutz in unserer Stadt signifikant unterstützt“, betonte Haase und verwies darauf, dass der Mitgliedsbeitrag sogar steuerlich gelten gemacht werden kann. Er trug vor, was der Verein der Ortsfeuerwehr von Sehnde davon ermöglicht hat. So wurden Winterjacken, Poloshirts, ein Einsatzzelt, aber auch Ausbildungen, wie die im Brandcontainer, bezuschusst oder finanziert. Danach bestätigten die Kassenprüfer dem Kassenwart eine einwandfreie Buchführung und die Versammlung entlastete ihn einstimmig.

Dann übergab der Vorsitzende an die beiden Sieger des Preisausschreibens ihren jeweiligen Gewinn. Dazu waren Amadi mit seiner Mutter und die Familie Ohnesorg, beide aus Sehnde, jeweils einen Sehnder Einkaufsgutschein.

Familie Ohnesorg (re.) und die Mutter von Amadi (2.v.li.) bekamen von Joachim Plate und Rainer Haase (li.) ihren Gewinn überreicht – Foto: JPH

An Aktivitäten blickt der Verein für das Jahr 2016 auf die Teilnahme am Schützenfest in Sehnde, den Weihnachtsmarkt mit der Stiefelaktion, zwei Kinderflohmärkte und ein gut besuchtes Skat- und UNO-Turnier zurück.

Auch an der Mitgliederwerbung will der Verein aktiv weiterarbeiten. „Löschen ist Kernaufgabe der Feuerwehr, Brandschutz ist jedoch mehr“, so Plate und verwies unter anderem auf das Hochwasser, bei dem die Sehnder Feuerwehren sehr stark engagiert waren. „233 Mitglieder sind eigentlich zu wenig, verglichen mit den durch die Feuerwehr geschützten Bürgern. Da sind die Hausbesitzer, die Baumbesitzer, die Tierhalter und die Grundeigentümer. Sie alle nehmen den Schutz der ehrenamtlichen Feuerwehr wie selbstverständlich hin, dabei ist die Feuerwehr eigentlich nicht immer hilfepflichtig. Und nach dem Hochwasser und dem vielen Auspumpen von Kellern gab es keine Resonanz. Das sollten sich die Unterstützten mal vor Augen führen“, so Plate. Denn tatsächlich muss die Feuerwehr keine Bäume zerlegen oder Katzen vom Dach holen – nur bei Gefahr im Verzug ist das ihre Aufgabe.

Neuwahlen zum Vorstand wurden erforderlich, weil Jürgen Dauter und Manuela Szyma als Beiräte ausgeschieden sind. Sie ersetzen Jürgen Falkenhagen und Ralf Neumann. In den Vorstand rückt Daniel Hommann ein, da laut Satzung ein aktives Feuerwehrmitglied dort sein muss und Uwe Scheidler ausgeschieden ist. Kassenprüfer wurden Dietrich Vollbrecht mit Uwe Schlimme als Vertreter.

Ortsbrandmeister Sven Grabbe (re.) bekam einen Scheck für die Jugendarbeit überreicht – Foto: JPH

In den Grußworten dankte der Bürgermeister dann für die Unterstützung durch den Verein, der dort einspringt, wo der Stadt die Möglichkeiten fehlen oder sie nicht tätig werden darf: „Ich kann bestätigen, dass der Verein eigentlich eine Abteilung der Feuerwehr ist.“ Auch Ortsbrandmeister Sven Grabbe dankte für die mannigfaltige Unterstützung – vom Zeltlager für die Jugendfeuerwehr über das Schließen von Bekleidungslücken bis hin zur Ausbildungskostenunterstützung.

Die Aktivitäten des Vereins für das laufende Jahr sehen unter anderem für die Mitglieder einen Frühschoppen mit Bierverkostung bei neuem Sponsor vor. Die Herrenhäuser Brauerei ist nunmehr Partner für den Bierwagen des Vereins und alle ihre Veranstaltungen. Deshalb soll es auch im ersten Halbjahr eine Brauereibesichtigung an der Herrenhäuser Straße geben. Zudem wird neben dem Kartenturnier auch eine noch nicht näher beschrieben „Herbstveranstaltung“ anstehen.

Der Abend schloss dann mit der schon traditionellen „einzigen Sitzrallye der Welt“, wie es Plate nannte, zu der wieder die Sehnder Bilder von Brigitte Thomas und die für den neuen Teil, einem Oldie-Anteil mit 20 Bildern, von Plate selbst kamen. Mit viel Spaß und Gesprächen ging die Versammlung danach zuende.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.