Exportverpackung Sehnde: Neuer Standort in Anderten

6. März 2018 @

Pünktlich zum neuen Jahr nahm das Unternehmen Exportverpackung Sehnde mit Hauptsitz im gleichnamigen Ort eine neue 2500 Quadratmeter große Halle in Hannover-Anderten in Betrieb. Das Grundstück, welches seit den 70er Jahren im Familienbesitz ist, wurde bereits vor einigen Jahren für die Expansion des Unternehmens genutzt. Inklusive der Bestandshallen verfügt der Standort Anderten nun über 4000 Quadratmeter reine Hallenfläche, die durch den Neubau nun auch Aufenthaltsräume für 16 Mitarbeiter aus dem Lagerbereich, sieben Büroräume für kaufmännische Angestellte, einen Besprechungsraum sowie einen Empfangsbereich beinhaltet.

Die neue Halle wurde in Anderten gebaut – Foto: KNDR/Exportverpackung

Somit schuf das Unternehmen mit einer langen und bewegten Historie Platz für sechs Mitarbeiter, die aus Sehnde zum neuen Standort verlegt wurden. Außerdem ist die Ausweitung weiterer Arbeitsplätze in Anderten bereits in Planung. Trotz allgemeinem Wettbewerbsdruck in der Logistik- und Verpackungsbranche verhalf sich das Unternehmen mit dem Bau zu neuen Kapazitäten, die die Bewältigung eines viel größeren Abwicklungsaufkommens ermöglichen. Außerdem bestand so die Möglichkeit, durch den Kundenservice sowie die Entwicklung weiterer Dienstleistungen im Bereich IT und Beratung Bestandskunden zu halten und weitere Neukunden zu gewinnen. Vor allem kann jetzt am Hauptstandort in Sehnde noch effektiver und effizienter gearbeitet werden. Grund dafür ist die Verlagerung eines Teils der Produktion nach Anderten.

Vorteile, zusätzliche Services und Dienstleistungen kann Exportverpackung Sehnde durch den Bau ebenso bieten: Durch Kran-Kapazitäten in der Halle ist es möglich, auch das Handling von sehr schweren Stückgewichten zu übernehmen. Ausschlaggebend dafür sind die zwei Hallen-Brücken-Kräne mit je 25 Tonnen Traglast, die zusammen bis zu 50 Tonnen Traglast unter Traverse bewegen können. Zu den technischen Highlights des neuen Standorts gehören ebenfalls zwei Kräne in den Hallen mit jeweils 5 Tonnen Traglast und die Fußbodenheizung, die die komplette Hallenfläche effizient und umweltbewusst mittels Wärmepumpe heizt. Desweiteren ist eine Solaranlage geplant, die den Großteil des benötigten Stroms produziert.

Exportverpackung Sehnde hat mit dem Bau der neuen Halle und der Expansion einen weiteren Schritt in Richtung Industrie 4.0 und noch mehr Kundennutzen gewagt und gewonnen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.