„Evolution 2018“ – Circus Krone begeistert Hannoveraner

24. August 2018 @

Die Premiere von Circus Krone am Donnerstag auf dem Schützenplatz in Hannover verlief offensichtlich ganz nach dem Geschmack von fast 3000 begeisterten Besuchern. „Ahs und Oohs“, rhythmisches Klatschen sowie tosender Beifall wechselten im Minutentakt. Premiere gelungen, Hannover freut sich auf weitere Vorstellungen!

Den Flug unter der Zirkuskuppel zeigten die Papageien von und begeisterten das ganze Rund – Foto: Circus Krone

Wildes Gebrüll, urwüchsige Kraft und elegante Flieger im Circus Krone – so könnte man die Leitlinie des aktuellen Programms von Circus Krone kurz umreißen. Und das betrifft Mensch und Tier gleichermaßen, das sich als ein spannender Mix aus Artistik, Anmut und Stärke in der Manege präsentiert.

Die Proteste von zirka 50 Aktivisten der Tierschutzorganisation „Animal Rights Watch“ (ARIWA) vor dem Zirkus-Eingang konnte die Stimmung des Publikums dann an der Manege allerdings nicht trüben. Die Mehrzahl von Besuchern, die sich nach der Vorstellung zum  Demonstrations-Thema  „Wildtiere im Zirkus sind nicht mehr zeitgemäß“ äußerten, zeigten kein Verständnis für diese Argumentation, sondern traten gut gelaunt und ohne Schuldgefühle den Heimweg an.

Der populärste Clown unserer Zeit, Fumagalli – die „Legende des Lachens“ und sein Bruder Daris, boten gleich zu Beginn des sehr kurzweiligen Abends eine „Einführungsstunde“, wie Klatschen und Trampeln während zweieinhalb Stunden Unterhaltung der Spitzenklasse auszusehen habe. Und die jüngsten Besucher setzten diesen Lehrstoff  sofort mit Enthusiasmus in die Praxis um. Mehrere Zwischenspiele der Brüder weckten aber auch manch schöne Erinnerungen beim älteren Publikum, insbesondere die legendäre „Bienchen, Bienchen gib mir Honig“ Nummer.

Lieblinge der Kinder und Junggebliebenen: die Clowns Fumagalli und Daris – Foto: Circus Krone

Jana Mandana Lacey-Krone, die heutige Besitzerin von Circus Krone, präsentiert in der Manege die Faszination bildschöner Pferde. Eine Symphonie der Pferdestärke(n) in vollendeter Harmonie zwischen Mensch und Tier. Ihre Arbeit basiert  auf Vertrauen, Respekt und Liebe und ist für sie pure Passion. Eine Revue prächtiger Hengste, die die Zuschauer vom ersten Moment in seinen Bann zieht. Ihre Vielseitigkeit zeigte die Chefin auch mit dem Wappentier des Hauses Krone. Mühelos und mit viel „Rüsselspitzengefühl“ glänzt sie in einer traumhaft schönen Kür  auf dem Rücken eines tonnenschweren Dickhäuters mit einem faszinierenden Elefantenballett.

Gerade noch massiges Gewicht im Überfluss vor Augen, ziehen plötzlich elegante Flieger über den Besucherköpfen hoch unter der Zeltplane ihre Runden. Alessio Fochesato, der „Papageien-Flüsterer“ und seine gefiederten Freunde bieten tierische Flugkünste vom Allerfeinsten. Farbenprächtige Aras, Kakadus und Mini-Papageien erweisen sich als äußerst geschickte und intelligente Vögel. Wunderschön ist auch die Einbeziehung von Kindern und einer jungen Dame aus dem Publikum. Sie erhält von Ara  „TROPICO“ eine Rose, die Kinder werden von Sittichen umschwärmt und eine Vogellandung auf den Köpfen werden gelassen und mit Freude hingenommen. Eine ganz hervorragende Darbietung, die mit ihrer Leichtigkeit und Eleganz beim Publikum ausgesprochen gut angenommen wurde, wie viele Stimmen in der Pause bestätigten.

Martin Lacey J.R. erzeugt dann nach der Pause staunende Gesichter und Gemurmel im Publikum mit der größten gemischten Raubtiernummer der Welt: mit 26 weißen und goldfarbenen Löwen und Tigern in der Manege. Eine Performance der Superlative. Der Tierlehrer präsentiert seine Katzen gewollt „wild“ und stellt deren immense Kraft und Geschicklichkeit vor. Andressierte Scheinangriffe wechseln ab mit weiten Sprüngen und dem Austausch von Zärtlichkeiten zwischen Mensch und Tier. Gefahr und Schönheit  gehen eine reizvolle Symbiose ein. Wildes Gebrüll, herzhaftes Gähnen und Liebkosungen zwischen Löwen und Tigern erfreuen den Besucher ein ums andere Mal. Unangefochtener Star der Show aber ist der einzigartige weiße Löwe BALUGA.

Sympathieträger für eine bedrohte Spezies: Nashornbulle Tsavo mit Martin Lacey jr. – Foto: Circus Krone

Doch Martin Lacey J.R. zeigt neben seinen geschmeidigen Katzen mit TSAVO einen weiteren Star der Manege. Mit 3,5 Tonnen Gewicht und 39 Jahren steigt der Nashornbulle in beachtlichem Tempo auf ein Podest und ist ein Symbol von tierischer Urgewalt. Dabei ist der aus anderem Umfeld gerettete Bulle vor allem eines: das Zeichen für die Notwendigkeit, diese beeindruckenden Tiere vor dem Aussterben zu retten, wie Lacey-Krone es dann auch in ihrem anschließenden Aufruf ausdrückte.

Das eigentlich zur Evolution-Tour gehörende „fliegende Motorrad“ von Crazy konnte in Hannover leider nicht zum Einsatz kommen, da sich der  Künstler  bei einer Vorführung in Bad Kreuznach verletzt hatte. Als gleichwertiger Ersatz ist das Duo Danger eingesprungen und zeigte dem hannoverschen Publikum ebenso waghalsige Seilsprünge und einen Lauf mit verbundenen Augen auf dem chromblitzenden US-Todesrad.

Für Nervenkitzel am Trapez waren die „Flying Zuniga“ aus Brasilien und Argentinien verantwortlich. Temperamentvoll fliegen sie von Trapez zu Trapez, wobei sie mit perfekten Salti und Schrauben nicht geizen. Ihr Höhepunkt ist der dreifache Salto-Mortale mit verbundenen Augen.

Aus der Mongolei glänzt die „TRUPPE  KHADGAA“ mit einer Strongman-Kür. Starke Männer, schöne Frauen, folkloristische Kostüme und ein Sänger, der den mongolischen Kehlkopfgesang und die Pferdekopfgeige beherrscht. Zwölf kraftstrotzende Akteure bauen mannshohe Pyramiden, stemmen 150 Kilogramm-Gewichte in die Luft, auf dessen beiden Kugeln noch jeweils eine Artistin thront – und heben diese Last dann mit den Zähnen.

Martin Lacey jr. mit seinem „Kater“ Baluga – Foto: Circus Krone

Unter dem Motto „Eine unvergessliche Reise um die Welt“ bietet Circus Krone eine Mischung aus klassischer Circuskunst und moderner Show. Bemerkenswerte Optik und Akustik, perfekte Leistung, opulente Ausstattung, packende Szenen und besinnliche Momente sind genügend Anlass für einen Besuch auf dem hannoverschen Schützenplatz.

Circus Krone-Gastspiel Vorstellungen in Hannover: Noch bis um12. September werktags 16 und 20 Uhr, sonn- und feiertags 14 und 18 Uhr,  12.09. nur 16 Uhr. Der Montag ist für Mensch und Tier spielfrei! Die Kassen-Hotline hat die Telefonnummer 01805/247 287 (14 ct/min  aus  dem  Festnetz,  Mobilfunkpreise abweichend). Der Krone- Zoo ist täglich ab 10 Uhr geöffnet. außer an den Abbautagen.

Abschließend noch ein wichtiger Hinweis für alle Circus Krone Kartenbesteller und –käufer: Bitte beachten Sie auch den SN-Bericht vom 21.08.2018 zum Kartenkauf.

Joachim Otte/JPH

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.