ENAS informiert sich über Vereinsgründung

16. April 2016 @

Rund 40 ENAS-Unterstützer waren in den Ratssaal im Sehnder Rathaus gekommen, um sich dort über die beabsichtigte Vereinsgründung der „Flüchtlingshilfe Sehnde“ zu informieren. Vier Initiatoren Dr. Thomas Vögel, Sven Lurz, Karin Jäntsch und  Birgitta Wesselburg-Ewert stellten den Besuchern die Absichten und Planungen für den neuen Verein vor.

Sven Lurz (stehend) stellte den ENAS-Unterstützern die Ziele der Gründung vor - Foto: JPH

Sven Lurz (stehend) stellte den ENAS-Unterstützern die Ziele der Gründung vor – Foto: JPH

Das Ziel mit der Vereinsgründung, so Lurz im Vortrag, ist es, eine gemeinnützige Basis zu haben, die rechtlich abgesichert die Arbeit der ENAS unbürokratisch unterstützen kann. Das Konstrukt soll dabei ähnlich aussehen, wie die Fördervereine beispielsweise der Schulen und Feuerwehren. Damit bekäme die ENAS eine Organisation an die Seite, die flexibel und gezielt nicht nur die Arbeit fördern kann durch finanzielle Mittel oder bedarfsgerechte Beschaffungen. Sie dürfte auch von Sponsoren und Spendern Geld und Sachspenden annehmen und dafür Spendenquittungen ausstellen. Voraussetzung dafür ist die Anerkennung der Gemeinnützigkeit, die kein Gewinnstreben voraussetzt, von dem die Mitglieder profitieren.

Dr. Thomas Vögel (hili.) stellte den Internetauftritt vor - Foto: JPH

Dr. Thomas Vögel (hi.li.) stellte den Internetauftritt vor – Foto: JPH

Aus dem Kreis der Besucher wurden zu der Konstruktion des geplanten Vereins, aber auch zur Höhe der Mitgliedsbeiträge, der Führung und der Zusammenarbeit zahlreiche Fragen gestellt. Zum Abschluss sagte Dr. Vögel: „Das letzte, was wir eigentlich gewollt hatten, war die Gründung eines Vereins. Aber dann wurde es immer größer.“ So gibt es inzwischen für ENAS eine Homepage der Flüchtlingshilfe, die Fahrradwerkstatt, zahlreiche Sprach- und Betreuungsangebote. All das benötigt nun inzwischen eine Unterstützungsorganisation, die sich um die Arbeitsfähigkeit der ENAS kümmert – und die dafür von den Bürgern der Stadt Sehnde eine Anschubfinanzierung von 50 000 Euro bekommen soll. Nachdem die wesentlichen Fragen geklärt und der Aufbau dargestellt worden war, ging es in die öffentliche Sitzung mit den Interessenten an dem zu gründenden Verein. Die meisten ENAS-Unterstützer blieben dafür gleich im Saal.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.