DRK trainiert Kraftfahrzeugmarsch im geschlossenen Verband

25. Juli 2017 @

Ausbildung ist im Roten Kreuz das halbe Leben – so stand für das Übungswochenende 21./22. Juli das Thema „Kraftfahrzeugmarsch in Theorie und Praxis“ auf dem Ausbildungsplan des Laatzener Deutsches Rotes Kreuz (DRK). Im Rahmen des Dienst- und Übungsabends vermittelte der stellvertretende Bereitschaftsleiter Florian Hentschel den Helferinnen und Helfern die theoretischen Grundlagen des „Kraftfahrzeugmarsches“. Ausdrücklich wurde das Ziel dieser Ausbildung verdeutlicht: Es sollen alle Fahrzeuge, trotz der verschiedenen Verkehrssituationen, wie rote Ampeln, starkes Verkehrsaufkommen, zusammenbleiben und geschlossen am Ziel ankommen.

Der Marschverband ist abfahrbereit . Foto: © F. Hentschel/DRK Laatzen

Als am Sonnabendmittag dann eine lange Schlange von Einsatzfahrzeugen des DRK über die Straßen in der südlichen Region rollte, musste sich niemand Sorgen machen: „Es ist nichts passiert“, erläuterte Florian Hentschel, Pressesprecher der DRK-Bereitschaft Laatzen. „Wir haben ein Ausbildungswochenende unseres Katastrophenschutz-Einsatzzuges und trainieren am Sonnabendmittag unter anderem den Kraftfahrzeugmarsch.“

Und das bedeutet, dass die Fahrzeuge der Einheit im „geschlossenen Verband“, so heißt es in der Straßenverkehrsordnung, fahren. Verkehrsteilnehmer sollten wissen, dass ein „geschlossener Verband“ grundsätzlich als ein Fahrzeug zu betrachten ist – was bedeutet, dass sich Autofahrer nicht einfach „dazwischenmogeln“ dürfen.

Am Zielort Scharfoldendorf gab es eine gemütliche Pause – Foto: © F. Hentschel/DRK Laatzen

Bei solchen Kolonnenfahrten kann es zu folgender Situation kommen: Fährt das erste Verbandsfahrzeug bei „grün“ über die Ampel und wird diese danach „rot“, dürfen die weiteren Fahrzeuge die Ampel dennoch passieren – und niemand darf die Kolonne auseinanderreißen. Eine geschlossene Kolonne des DRK wird durch das Fahrlicht und das eingeschaltete Blaulicht signalisiert. Zudem haben alle Fahrzeuge des Verbandes als zum Verband gehörig gekennzeichnet sein, wofür beim DRK zusätzlich farbige Flaggen an der linken Fahrzeugseite einzusetzen sind. Zudem muss die Kolonne unter einem gemeinsamen Kommando stehen. Das Fahren im geschlossenen Verband wird bei Fahrten zu überörtlichen Einsatzorten praktiziert, wenn der gesamte Einsatzzug marschiert.

Wer Interesse an der ehrenamtlichen Mitarbeit bei der Laatzener DRK-Bereitschaft hat, kann sich im Internet unter www.DRK-LAATZEN.de informieren.

Florian Hentschel/JPH

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.