Die Polizei glaubte es nicht: Känguru bei Bergen unterwegs

19. Juli 2017 @

Vor Wildwechsel wird gewarnt, das ist ja vor allem im späten Sommer und beginnenden Herbst ein Thema nicht zuletzt für Autofahrer. Aber wenn einem ein Känguru hier in der Heide über den Weg läuft, dann traut man zunächst seinen Augen nicht.

Schneller als die Polizei erlaubt war das Känguru immer wieder weg – Foto: PI Celle

Das ging auch der Polizei von Bergen ähnlich, als ihr am späten Montagabend aus dem Ort die Sichtung eines Kängurus gemeldet wurde. Da der Meldende nicht in seinem Auto saß, kam die Aufforderung „Pusten Sie mal“ auch nicht zum Tragen. Vielmehr konnte der Mann den überraschten Polizeibeamten die Meldung sogar mit einem Video belegen.

Zunächst waren jedoch jegliche Versuche, das Tier wiederzufinden oder den Halter zu ermitteln, für die Polizei ergebnislos verlaufen. Im Laufe der Nacht wurde das Känguru sogar mehrmals an der B 3 gesehen, ohne in den Verkehr zu hüpfen – und verschwand offensichtlich immer rechtzeitig vor Eintreffen der Polizei. Am Dienstagvormittag wurden Beamte des Polizeikommissariats Bergen dann auf eine Suchmeldung in den sozialen Netzwerken aufmerksam, in der jemand sein entlaufenes Känguru suchte.

In Zusammenarbeit mit den Haltern des Tieres konnte der australische Ausreißer dann gegen Mittag wieder eingefangen werden. Ob die Haltung des Tieres aber ausreichend artgerecht ist, wird nun seitens des Kreisveterinäramts überprüft. Vielleicht ist das Tier ja gerade wegen der guten Betreuung durch seinen Besitzer freiwillig zurückgekommen?

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.