Der Grinch fehlte – alle anderen kamen: 2. Christmas Event der IGS

21. Dezember 2016 @

Zum 2. Christmas-Event hatte die IGS Sehnde die Bürger und Bürgerinnen erneut auf den Marktplatz der Stadt eingeladen – und dort einige Attraktionen vorbereitet. Die Sehnder nutzten das Angebot sehr zahlreich und so wurde die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg.

Der Weihnachtsmann hatte viele Geschenke mitgebracht – Foto: JPH

„Wir sind mit dem mehr als zufrieden“, sagte der IGS-Vorsitzende Otfred Schreek noch am Abend der Veranstaltung angesichts des vollen Marktplatzes mit großen und kleinen Besuchern. Von Schmalzkuchen über eine Wurfbude und Süßwarenstand bis zum Lagerfeuer war alles vorhanden, was man im Winter zum gemütlichen Weihnachtsmarkt so benötigt. So gab es bei Monika Hoppe die beliebten Waffeln, Heißgetränk aus der Thermoskanne und in einem Zelt sogar die restlichen Waren vom Basar der Grundschule Breite Straße – gegen eine „empfohlene Spende“. Damit auch alles jahreszeitlich angemessen ausgerüstet war, verteilte die IGS Weihnachtsmützen kostenlos an die Besucher.

Mit Feuer begeisterte „Der Feurige“ sein Publikum – Foto: JPH

Das erste Highlight des Abends war dann der Besuch des Weihnachtsmannes mit seinem Gehilfen und er hatte einiges für die Kleinsten der Besucher mit dabei. Kaum war der Weihnachtsmann verschwunden, kam um 17 Uhr Rick van Elsen, „Der Feurige“. Mit einer ausgezeichneten Show erhellte er den Abend und begeisterte die Besucher, die sich vom Feuerspucken, Feuerschlucken und Feuerschwertern sogar eine Zugabe erklatschten.  Ihm folgte die Gruppe um Falk Maske in phantastischen Kostümen mit Schneekönigin und sprechendem Weihnachtsbaum.

Der gestiefelte Kater, die Schneekönigin und der sprechende Weihnachtsbaum (v.li.) waren auch dabei – Foto: JPH

Von 16 Uhr bis 19 Uhr gab es Live Musik mit der Lounge und Party Band „Mr. Moonlight“ mit einem tollen Weihnachtsprogramm. DA waren allerdings die Besucher noch nicht so richtig in Stimmung, um die Songs der Band laut und fröhlich mitzusingen. Das tat der eigentlichen Stimmung auf dem Platz keinen Abbruch, zumal der Grill- und der Glühweinstand besten Zuspruch hatten. Bei Musik von DJ Pitschi zog sich die Gesellschaft dann am frühen Abend in das aufgebaute Zelt und nutzte dort das Angebot der Cocktail Lounge von Werner Brakel, um sich bis rund 21 Uhr weiterhin auf dem Festplatz zu vergnügen.

Nur einer fehlte, doch ihn vermisste so richtig niemand: den Weihnachtshasser Grinch. Er war wohl auf einem anderen Markt aktiv.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.