Bundespolizei ehrt Helferin vom Bahnhof Hannover für Zivilcourage

18. Dezember 2018 @

Mit einem Blumenstrauß, einem Schokoladen-Weihnachtsmann und kleinen Give-Aways der Bundespolizei machten sich Volker R. und Detlef L.,beide Beamte der Bundespolizei, auf den Weg zu der jungen Frau, die nach der lebensgefährlichen Messerattacke eines 53-jährigen Rumänen gegen einen 48-jährigen Deutschen im Hauptbahnhof Hannover erste Hilfe leistete.

Die Bundespoliezi dankte der Helferin für das beherzte Eingreifen – Foto: Bundespolizei Hannover

Eigentlich waren an der Hilfe zwei Helferinnen beteiligt gewesen, doch leider konnte sie nach dem Vorfall nicht mehr aufgefunden werden; die überbrachten guten Wünsche und die Anerkennung der Inspektionsleitung gelten ihr natürlich ebenso. Die besuchte Hannoveranerin versieht ihren Dienst bei den Johannitern; kein Wunder also, dass es am Tatort aussah, als ob bereits die Rettungskräfte ihre Arbeit gemacht hätten. Entsprechend professionell war die Erstversorgung des Schwerverletzten aus der Obdachlosenszene. Für seine Helferin sei es „nichts Besonderes gewesen“, so die junge Frau zu ihren zwei Gästen. Trotzdem freute sie sich natürlich sehr über den Besuch und die Präsente der Bundespolizei.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.