Bezirksjugendwerk der AWO engagiert sich gegen Rassismus

18. März 2016 @

SEHNDE-NEWS. Das Bezirksjugendwerk der AWO Hannover engagiert sich mit vielen Aktionen am Internationalen Tag gegen Rassismus bei der öffentlichen Kundgebung der AWO in Hannover am Montag, 21. März, auf dem Platz der Weltausstellung. Die AWO lädt zur Aktion um 11.55 Uhr ein.

AWO mit Aktion am Platz der Weltausstellung - Logo: AWO

AWO mit Aktion am Platz der Weltausstellung – Logo: AWO

Über 1000 rassistisch motivierte Übergriffe im vergangenen Jahr, davon 300 Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte. Um diese erschreckenden Zahlen zu verdeutlichen, wird das Bezirksjugendwerk der AWO Hannover eine symbolische Aktion durchführen. Außerdem gibt es eine Ausstellung mit Statements junger Menschen gegen Rassismus und viele weitere Aktionen.

In der AWO engagieren sich Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, Ethnien und Nationen. Das Bezirksjugendwerk der AWO ruft dazu auf, Vorurteile gegen Menschen anderen Glaubens oder mit Migrationshintergrund vehement auf der persönlichen und politischen Ebene zu bekämpfen und Interkulturalität zu leben.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO kommen mit Transparenten und Plakaten unter der Überschrift „AWO gegen Rassismus“. An der Kundgebung werden Birgit Merkel, stellvertretende Vorsitzende der AWO Region Hannover und Marco Brunotte, Vorstandsmitglied des AWO Bezirksverbandes Hannover teilnehmen. „Demokratie heißt Hinsehen und Gesicht zeigen“ – unter diesem Motto hat die AWO sich in ihrem Magdeburger Appell bei der AWO Bundeskonferenz 2008 ganz deutlich gegen Rechtsextremismus und zu einem Handeln gegen Ausgrenzung und Verleumdung bekannt.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.